Roy Tennant hat ein Problem

Er will sein Buch bei Google freibekommen:

http://blog.libraryjournal.com/tennantdigitallibraries/2011/05/11/my-ongoing-struggle-to-open-up-my-book-on-google

In meinem Fall war das Problem anders gelagert: Ich wollte zwei Bücher, die bereits im Bibliotheksprogramm gescannt waren

http://books.google.de/books?id=PoAgAAAAMAAJ
http://books.google.de/books?id=DCbaAAAAMAAJ

freibekommen, was auch problemlos gelang. Das gleiche Problem wie Tennant hätte ich bei der Urheberrechtsfibel, die von BoD mit eingeschränkter Ansicht in Google eingestellt wurde, obwohl der Rechteinhaber der Contumax-Verlag bzw. ich bin (das Buch steht zudem unter einer CC-BY-SA-Lizenz).

(RSS)


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.