Neuigkeiten zu “Bullinger digital”

“Innerhalb eines halben Jahres haben engagierte Freiwillige 10’012 Karteikarten kontrolliert, korrigiert und ergänzt. Nun gibt es keine offenen Karten mehr”, erfahre ich per Mail. Zum Dank für das erfolgreiche Crowdsourcing wird der Zugang zu Karteikarten und Datenbank “vorübergehend” gesperrt.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2020, 2. Oktober). Neuigkeiten zu “Bullinger digital” Archivalia. Abgerufen am 23. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/cchd

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search