Vierprinzen auch hier

Den gleichlautenden Beitrag musste ich löschen, weil sich ein selten dämlicher kommerzielle „Beitrag“ angelinkt hatte, den ich nur durch Beseitigung meines Beitrags und Neuplatzierung abschütteln kann.

http://vierprinzen.blogspot.com/2011/05/willkommen-beim-vierprinzenverlag.html

Ich bin dabei, in kleinen Schritten, meine Beiträge mit Illustrationen zu versehen. Als Beispiel möchte ich den Beitrag zu Kurt von Behr nennen. Dort konnte ich, anders als hier, nach meinen Vorstellungen, die Sterbeurkunden des Ehepaares von Behr posten. Also bitte reinschauen, ich denke es lohnt sich.

Freundlicherweise hat der Dokumentenserver der FU Berlin unter Metadaten einen link zu den Illustrationen hergestellt.

http://vierprinzen.blogspot.com

update vom 27.5.2011:

Zugriffszahlen seit dem 15 Mai:

Deutschland 509

Vereinigte Staaten 34

Frankreich 24

Niederlande 24

Tschechische Republik 12

Österreich 10

Brasilien 8

Schweiz 8

Russische Föderation 7

Summe 636

Für mich ist das ermutigend, weil ich eigentlich noch gar nicht begonnen habe, mit dem Einstellen von Urkunden.


8 Gedanken zu „Vierprinzen auch hier

  1. Nochmals: Beitragslöschungen nehme einzig und allein ich vor Lieber Herr RA vom Hofe,

    wie ich Ihnen bereits mitgeteilt habe, kann ich eigenmächtige Löschungen von Beiträgen nicht dulden. Sollte ein kommerzieller Kommentar Sie gestört haben, hätten Sie mich um Löschung bitten können.

    Freundliche Grüße
    Der Betreuer dieses Weblogs

    • Lieber Herr Dr. Graf der Beitrag ist textgleich und ich wollte Sie wegen einer derartigen Idiotie nicht belästigen. Es lohnte sich wirklich nicht. Ich nehme an, Sie haben den kommerziellen Schwachsinn auch gesehen. Dennoch: nächstes Mal werde ich Sie belästigen und um Löschung solchen Unfugs bitten.

      Gruss aus Madrid

    • Ich schätze mal es ging um mein Kommentar mit einem Link zu „Reichtum“. Wenn es den angeklickt haben, sollten sie bemerkt haben, dass das Wässerchen ein Schaumburg-Lippe-„Vertreter“ beworben hat und zwischendurch Bildchen seines Vaters in die Kamera hält und den ein oder anderen Unsinn von sich gibt.
      Allein deshalb hatte ich es unter eine Beitrag von Ihnen verlinkt.

      Zugegeben, die ersten 5 Sekunden reichen schon, um das Video wegzuklicken und sich über die verschwendete Zeit zu ärgern.
      Egal.

    • Jener Herr ist mit mir weder verwandt noch verschwägert noch begrüsse ich seinen Zirkusrummel, er passt in keinster Weise zu meinen Recherchen und ist für mich ein Ärgernis. Ich möchte mit ihm in keinster Weise in Zusammenhang gebracht werden. Da bin ich mal ausnahmsweise mit meinem Cousin einer Meinung.

    • es war kein Kommentar, sondern die Verlinkung eines idiotischen Werbespots. Die Verbindung eines hirntoten Werbespots mit meiner Arbeit muss ich nicht akzeptieren. Dagegen darf ich mich wohl wehren, meine ich.

    • Es war ein Kommentar Auch reine Linkhinweise fallen unter die Meinungsfreiheit in diesem Weblog, soweit kein Spam vorliegt. Ich muss die Verbindung von Beiträgen mit persönlichsten Angriffen gegen meine Person z.B. durch „Frank“ auch akzeptieren. In Ihrem eigenen Weblog können Sie löschen, was Sie möchten.

    • also wären Sie meiner Bitte, den Schwachsinn zu löschen, nicht nachgekommen. Und wenn jemand unter einen Ihrer besten Beiträge Langnese Eis Werbung posten würde, Sie liessen es bestehen, weil es den Schutz des Artikel 5 GG geniesst. So liberal bin ich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.