Corona: Brooklyn Museum versteigert Werke

https://www.monopol-magazin.de/brooklyn-museum-versteigert-werke

https://www.theartnewspaper.com/news/a-closer-look-at-what-the-brooklyn-museum-is-jettisoning

Meine ablehnende Position zu Museumsverkäufen hat sich nicht geändert.

22.9.2020 „In der Berliner Zeitung hält Nikolaus Bernau das für einen gravierenden Fehler: „Aus drei Gründen. Wenn Spender und Erbe – die für amerikanische Museen essentiell sind – ahnen, dass ihre guten Taten zum Spielball des Kunstmarkts werden könnten, halten sie sich aller Erfahrung nach zurück. Auch die Behauptung, irgendwelche Objekte seien ‚entbehrlich‘, ist blanker Unsinn. Keine Museumsleitung der Welt weiß, was künftige Generationen als wichtig betrachten werden… Schließlich: In der Not verkaufen heißt billig verkaufen.“ (Perlentaucher)


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.