NNPOP-Eis statt Eskimo-Eis

Der Perlentaucher referiert:

Die dänische Firma Hansens will ihr „Eskimo“-Eis umbenennen und auch im Deutschen dürfte das Wort demnächst auf der roten Liste neben „Zigeuner“ und „Neger“ landen, schreibt Matthias Heine in der Welt. Nur leider ist „Inuit“ auch nicht so politisch korrekt wie erhofft, fährt er fort. Es sind nämlich „gar nicht alle Völker, die man Eskimos nennt, Inuit. Sondern nur die Inuit. Das ‚Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache‘ erklärt: ‚Die Bezeichnung Eskimo wird insbesondere von den Angehörigen der sich selbst als Inuiteskim (Singular: Inukeskim ‚Mensch‘) bezeichnenden Völker Kanadas und Grönlands zum Teil als diskriminierend angesehen, während andere, verwandte Völkergruppen in Alaska und Sibirien (Yupik und Iñupiat) sie weiterhin als Selbstbezeichnung verwenden.‘ Wer also einen Yupik oder Iñupiat als Inuit bezeichnet, läuft Gefahr, diesen damit zu beleidigen, zu diskriminieren und seine Gefühle zu verletzen. Und wer Eskimo sagt, beleidigt die Inuiteskim. Mittelfristig werden beide Bezeichnungen also am besten durch eine hyperkorrekte Abkürzung in der Art NNPOP (Native North Polar People) ersetzt.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.