Kritik an Wikia Fandom

“Eine Warnung an alle die als Autoren und Nutzer die Plattformen Wikia Fandom (https://www.fandom.com/) nutzen möchten.

Wir sind die Redaktionsleitung eines historischen wissenschaftlichen Forschungsprojektes “Eliten der Serenissima Res Publica Coronae Regni Poloniae Magnique Ducatus Lithuaniae 1385 – 1569 – 1795 und in deren Gebieten bis 1918”, welches seit 2011 auf der Plattform Wikia / Fandom (https://www.fandom.com/) ca. 2.600 Seiten unter der Bezeichnung „Wikia Szlachta“ zum 600-Jahrestag der Entstehung des Adels der Adelsrepublik die Forschungsergebnisse vorgestellt hat. Sie sollten dazu dienen die Forschungsergebnisse nicht nur vor Ort im Forschungsarchiv oder in seltenen Fällen als Printmedium nutzbar bereitzustellen, sondern auch einem breiteren Interessentenkreis zur Verfügung zu stellen.

Wiederholt wurden die Seiten unauthorisiert von Personen zerstört oder gelöscht, die nicht einmal die Sprache verstehen in der sie geschrieben wurden. Durch Vandalismus zerstört – z. T. unter Angabe garkeinen oder eines falschen, fadenscheinlichen Grundes, da die Ausarbeitung vom Forschungsprojekt erstellt worden ist. Wen hat die Ausarbeitung z. B. „Namensrecht 1919-1932“ oder 29 Seiten „Adelsverlust Preußen (Adelsentsetzungen in Preußen)“ gestört? Es wird politische Zensur ausgeübt!

Daher diese Warnung an alle Interessierten an der Erarbeitung eines Wikia auf dieser Plattform – investiert eure Zeit nicht zur Nutzung oder Erstellung eines Wikis auf einer der Plattformen des Unternehmens Fandom. Durch die Willkür des handelnden Unternehmens ist es verschwendete Arbeitszeit !

Aus diesem Grund haben wir seit 2017 die Einstellung der Beiträge auf Wikia Szlachta eingestellt.

Dr. Edward von Schlesinger

Redaktionsleiter des Forschungsprojektes “Eliten der Serenissima Res Publica Coronae Regni Poloniae Magnique Ducatus Lithuaniae 1385 – 1569 – 1795 und in deren Gebieten bis 1918″.” (Adel-L)


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

7 Gedanken zu „Kritik an Wikia Fandom“

  1. Jemand hatte ein neues Wiki begonnen mit dem Namen “französische Geschichte”. Das wurde gelöscht (oder zwangsvereinigt) mit einem Wiki “Deutsche Geschichte”, das zur Zeit eine Baustelle ist und in dem offensichtlich Rechtsextreme das Sagen haben (das Deutsche Reich ist noch nicht untergegangen usw., der ganze Mist). Begründung: Es gebe schon ein Wiki zum selben Thema!
    Es kann jeder für sich entscheiden, ob er sich von Leuten abhängig machen will, bei denen die Neigung zum diktatorischen Durchregieren mit einer extremen Bildungsferne verknüpft ist.
    Dem Betreffenden ist jedenfalls die Lust, ein neues Wiki anzulegen, gründlich vergangen.
    Die obigen Kommentare von “ladislaus” sind leider auch von diesem Niveau.

    1. Inzwischen konnte ich das wiki “Fraqnkreich in Geschichte und Gegenwart” doch noch anlegen. Anscheinend hat ein Umdenkprozess stattgefunden. Aber ehrlich: er ernsthaft z.b. für berufliche Zwecke 8Recherche und Sammeln von Infos usw) eine Wissensdatenbank, wird sich doch nicht freiwillig auf ein solches Terrain begeben,wo nicht nur der arglose Leser, sondern auch der Artikelautor selbst von Werbung überflutet bzw. gar erschlagen wird. Man muss doch sehen, dassFandom für ganz andere Zwecke konzipiert ist als für Enzyklopädien á la Wikipedia und dergleichen. Fandom ist, wie der Name schon sagt, vor allem für Fans von Computerspielen, Anime-Filmen, Fernsehserien á la RoteRrosen usw. da. Wichtig ist, dass viele Bilder und folmchen eingebunden werden, ob mit oder ohne Lizenz. Klickibunti sagen dazu die Wikipedianer. Und möglichst loyal gegenüber den Konzernen der unterhaltungsindustrie, damit man ohne Abmahnung an die bunten Bilder kommt. Leute, die abseits von Wikipedia alternative Wissensspeicher aufbauen wollen, müssen sich mit dieser Umgebung halt abfinden, wenn man nicht das Geld hat, um mit einem eigenen großen Server die Wissenslandschaften aufzumischen.Damit ist, glaube ich, erst mal alles gesagt. –~~~~

  2. Ich hatte ein ähnliches Problem. Mir wurde voriges Jahr mein Wiki einfach ohne Vorwarnung gelöscht und das auch ohne Begründung, ich weiß nur, dass es keine “Strafmaßnahme” war. Mir wurde auch nicht mitgeteilt, was ich ändern soll. Das Wiki wurde auch nicht auf die neue Plattform übertragen. Ein Glück, dass ich die Änderungen immer gesichert habe, leider nur Teile der Diskussion. Es wurde für einige Zeit das Wiki von Fandom gesichert, aber mit einem so exotischen Format, dass ich die Datei nicht öffnen konnte und diese daher völlig unbrauchbar war. Da mir auch bei der Wikipedia einiges nicht gepasst hat, habe ich einen Blog eröffnet. Es kann duchaus sein, dass bei heiklen historischen Themen wie meinem (Ungarische Geschichte der Zwischenkriegszeit) zensuriert wird.

    1. Ich weiß deshalb, dass es keine Strafmaßnahme war, weil bei der der account gelöscht wird. Den gibt es noch immer, aber ALLE meine Wikis wurden gelöscht. Was ich von Wikia Fandom extrem unfair finde: Dass die Betreiber, die meine Mailadresse hatten, nicht angeschrieben haben, dass ihnen etwas nicht passt und was genau. Und die Datensicherung mit einem Dateityp erfolgte, der sonst nicht verwendet wird, weswegen ich die Datei nicht öffnen kann. Wenn ich nicht wenigstens den Text gesichert hätte nach jeder Bearbeitung, wäre alles weg gewesen und nicht nur Teile der Diskussion. Übrigens: Auch wikia soll zu wikimedia gehören.

      1. Laut Regel darf es nur ein Wiki zum Thema auf wikia geben. Anscheinend wurde in ein Militär-Wiki die englische Wikipedia kopiert oder das FANDOM-Wiki basiert darauf. Jedenfalls ist es im Gegensatz zu meinem nicht mehr auf dem neuesten Stand gewesen. Ein Angebot zu einer Zusammenarbeit erfolgte nicht.

  3. (Nachtrag: Wer “politische Zensur!” schreit und “unauthorisiert” so schreibt, ist erfahrungsgemäß im Unrecht… Was aber natürlich nicht heißen muss, dass er es vielleicht auch mal nicht ist.)

  4. Hat da einer schlichtweg nicht kapiert, was ein Wiki ist (das man nun mal vor Vandalismus schützen muss durch entweder ständige Beobachtung mit Reverts oder aber durch Seitenschutz für nicht angemeldete Nutzer o. ä.) oder hat hier wirklich das betreibende Unternehmen eingegriffen und Seiten unwiederbringlich gelöscht? Das geht aus diesem sonderbaren Text leider nicht hervor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.