Kritik an Wikia Fandom

„Eine Warnung an alle die als Autoren und Nutzer die Plattformen Wikia Fandom (https://www.fandom.com/) nutzen möchten.

Wir sind die Redaktionsleitung eines historischen wissenschaftlichen Forschungsprojektes „Eliten der Serenissima Res Publica Coronae Regni Poloniae Magnique Ducatus Lithuaniae 1385 – 1569 – 1795 und in deren Gebieten bis 1918“, welches seit 2011 auf der Plattform Wikia / Fandom (https://www.fandom.com/) ca. 2.600 Seiten unter der Bezeichnung „Wikia Szlachta“ zum 600-Jahrestag der Entstehung des Adels der Adelsrepublik die Forschungsergebnisse vorgestellt hat. Sie sollten dazu dienen die Forschungsergebnisse nicht nur vor Ort im Forschungsarchiv oder in seltenen Fällen als Printmedium nutzbar bereitzustellen, sondern auch einem breiteren Interessentenkreis zur Verfügung zu stellen.

Wiederholt wurden die Seiten unauthorisiert von Personen zerstört oder gelöscht, die nicht einmal die Sprache verstehen in der sie geschrieben wurden. Durch Vandalismus zerstört – z. T. unter Angabe garkeinen oder eines falschen, fadenscheinlichen Grundes, da die Ausarbeitung vom Forschungsprojekt erstellt worden ist. Wen hat die Ausarbeitung z. B. „Namensrecht 1919-1932“ oder 29 Seiten „Adelsverlust Preußen (Adelsentsetzungen in Preußen)“ gestört? Es wird politische Zensur ausgeübt!

Daher diese Warnung an alle Interessierten an der Erarbeitung eines Wikia auf dieser Plattform – investiert eure Zeit nicht zur Nutzung oder Erstellung eines Wikis auf einer der Plattformen des Unternehmens Fandom. Durch die Willkür des handelnden Unternehmens ist es verschwendete Arbeitszeit !

Aus diesem Grund haben wir seit 2017 die Einstellung der Beiträge auf Wikia Szlachta eingestellt.

Dr. Edward von Schlesinger

Redaktionsleiter des Forschungsprojektes „Eliten der Serenissima Res Publica Coronae Regni Poloniae Magnique Ducatus Lithuaniae 1385 – 1569 – 1795 und in deren Gebieten bis 1918″.“ (Adel-L)


2 Gedanken zu „Kritik an Wikia Fandom

  1. (Nachtrag: Wer „politische Zensur!“ schreit und „unauthorisiert“ so schreibt, ist erfahrungsgemäß im Unrecht… Was aber natürlich nicht heißen muss, dass er es vielleicht auch mal nicht ist.)

  2. Hat da einer schlichtweg nicht kapiert, was ein Wiki ist (das man nun mal vor Vandalismus schützen muss durch entweder ständige Beobachtung mit Reverts oder aber durch Seitenschutz für nicht angemeldete Nutzer o. ä.) oder hat hier wirklich das betreibende Unternehmen eingegriffen und Seiten unwiederbringlich gelöscht? Das geht aus diesem sonderbaren Text leider nicht hervor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.