2 Gedanken zu „Dummer Chatbot der Gemeinde Sylt“

  1. Bin mir nicht sicher ob hier der richtige Ort für meinen Kommentar ist.

    Ich habe den Eindruck das die Insel zum Thema Bewahrung der Natur und in dem Zusammenhang der strategische Umgang mit dem Auto.

    Während viele Inseln mit großer Entschlossenheit Alternativen zur Anreise und Fortbewegung mit dem privaten PKW entwickeln und umsetzen dominiert der private PKW das Inselleben. Straßen werden in Maßstäben einer Großstadt ausgebaut. Die regelmäßigen Großstaus zeugen davon.

    Große Automarken nutzen die Inseln für aggressives Marketing mit kostenlosen Probefahrten.

    Öffentliche Räume (Sylter Welle) dienen als Präsentationsfläche für Elektro Autos (es bleiben Autos ) .

    Motorradtreffen in Westerland ob genehmigt oder nicht finden mit hohen DB-Pegeln und Abgasemissionen statt.

    In Anbetracht des Klimawandels mit steigendem Meeresspiegel wovon Sylt in Deutschland vermutlich am stärksten betroffen ist, mutet all das grotesk und realitätsverleugnend an.

    Wenn sich die Insel nicht umgehend ein konsequent Naturschützendes Leitbild schafft und dies auch umsetzt wird es der nächsten / übernächsten Generation schwerlich vergönnt sein diesen einmaligen Ort zu erleben.

    Mit einem kritischem Verkehrsplan und der Schaffung von preisgünstigen alternativen Mobilitätsangeboten(die Busticketkosten spotten jeder Beschreibung ) kann ein Anfang gemacht werden.

    Vielleicht ergibt sich ja ein Gespräch.

    Herzlichst
    Richard Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.