Das Tübinger Stadtarchiv zieht – zumindest für einige Jahre – nach Kirchentellinsfurt

Schwäbisches Tagblatt vom 12.06.2020 / Tübingen

„Zunächst war geplant, das alte Güterbahnhofs-Gebäude für das Stadtarchiv umzubauen. Doch es stellte sich heraus, dass das nur mit hohem Aufwand möglich wäre. Unter anderem müsste es wegen des Brandschutzes komplett ummantelt werden. Darum nahm die Verwaltung von diesem Plan Abstand. Stattdessen schlug Palmer dem Gemeinderat vor, die Bestände in eine Lagerhalle nach Donauwörth auszulagern. Die Dokumente hätten dann per „Scan on demand“ angeschaut werden können – also nur am Computer.

Bevor die Auslagerung ausgeschrieben wurde, kam das Mietangebot aus Kirchentellinsfurt. In der Halle dort hat es Platz für etwa 4500 Regalmeter Archivgut. Damit können sämtliche Außenstellen des Stadtarchivs aufgelöst und in Kirchentellinsfurt zusammengeführt werden.“


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.