Onlinequellen zitieren lernt man nicht im Göttinger Proseminar

„Konrad im Weingartener Stifterbüchlein: vgl. Württembergische Landesbibliothek Stuttgart,
Cod. hist. quart. 584, Buch 3, fol. 16r: http://digital.wlb-stuttgart.de/sammlungen/sammlungsliste/werksansicht/?no_cache=1&tx_dlf%5Bid%5D=1057&tx_dlf%5Bpage%5D=1&cHash=
79aa849d7d9a6ce406324b66d6b57c46 (abgerufen 28.02.19), dazu auch KRUPPA, Illuminierte
Herrscher (wie Anm. 24) S. 261 Anm. 48. Unter den welfischen Bilddarstellungen Konrads
aus dem 16. Jahrhundert stellt das Weingartener Stifterbüchlein eher eine Anomalie dar, erscheint Konrad doch in zeitgenössischen Buchmalereien im Bischofsgewand zwar als sanctus, allerdings ohne den Nimbus, vgl. Abbildungen bayrischer Regenten von Bavarus bis Sigmund. Desgleichen welfischer Fürsten: Bayrische Staatsbibliothek München, Cgm 2822,
fol. 31r: https://daten.digitale-sammlungen.de/~db/0007/bsb00074190/images/index.html?id=
00074190&nativeno=31 (abgerufen 08.02.20) sowie Bildnisse der Herzöge von Bayern und der
Welfen: Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Cod. Guelf. 150 Extrav., fol. 30r:
http://diglib.hab.de/wdb.php?distype=img&dir=mss%2F150-extrav (abgerufen 08.02.20).“ (Quelle)

Was ist falsch?


Ein Gedanke zu „Onlinequellen zitieren lernt man nicht im Göttinger Proseminar

  1. Natürlich sollte der „Direktlink zur Seite“ zitiert werden aufgrund der persistenten URL und ohne den ganzen Hash-Unfug, aber man muss doch auch sagen, dass zumindest im Stuttgarter Fall diese wirklich besonders dämlich versteckt wird (nicht im Klartext, bei Klick auf „Direktlink zur Seite“ passiert gar nichts… man muss wohl über „rechte Maustaste“ und Copy&Paste darauf kommen; die persistene URL für das Werk ist ebenso versteckt, kann aber immerhin unter „Bibliografische Info“ auch im Klartext erkannt werden).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.