Nutzungsverbot im Österreichischen Staatsarchiv nach Archivalienbeschädigung

http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=14644

http://diepresse.com/home/politik/amtshilfe/667880/Archivzutritt-gesperrt_Von-Beschaedigung-zum-Fall-fuer-den

Aufgrund des Referats der Sachlage in der Presse erscheint mir die Sanktion des dauernden Nutzungsverbots übertrieben. Leider wird nicht gesagt, welcher Schaden entstanden ist, aber die Restaurierungskosten von 50 Euro sprechen eher für einen geringfügigen Schaden. Dass dieser nicht gemeldet wurde, ist natürlich nicht korrekt, aber nach deutschem Recht wäre ein daran anschließendes dauerhaftes Nutzungsverbot nach meiner Einschätzung eindeutig rechtswidrig.

Zur österreichischen Volksanwaltschaft:

http://www.volksanw.gv.at/die-volksanwaltschaft/aufgaben/zustaendigkeit



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2011, 6. Juni). Nutzungsverbot im Österreichischen Staatsarchiv nach Archivalienbeschädigung. Archivalia. Abgerufen am 28. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/bo7m

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search