Ein Gespenst geht um in Deutschland: die Verschwörungstheorie

https://medienblog.hypotheses.org/

Muss man dieses Hypotheses-Blog aushalten oder sollte man es verbieten?


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Klaus Graf (26. Mai 2020). Ein Gespenst geht um in Deutschland: die Verschwörungstheorie. Archivalia. Abgerufen am 13. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/cbsp


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

2 Gedanken zu „Ein Gespenst geht um in Deutschland: die Verschwörungstheorie“

  1. mein vater hatte da so eine private spruchweisheit: “Verbieten, Verbieten, alles verbieten! Wo kommen wir denn sonst hin!” – War aber nicht so ernst gemeint, hatte aber so seinen beruflichen und privaten hintergrund.

    Aber mal nicht ganz unernst: Wer verbieten will, müssen überwachen und sanktionieren. Und das wird in diesem ach so globalisierten, achtsamen, diviersivizierten, intersektionalen Land doch mit wahrer deutscher Innigkeit praktiziert. Was ich schon angegangen worden bin, weil die Mülltonne nicht exakt ausgerichtet war und wenn ich z. B. an die tollen Hinweisschilder in Sachen Hundeklo (ich habe keinen Hund, nicht mal einen flugellahmen Wellensittich) mitten in der sog. Natur, die in Alemania federale ja auch legalistisch überformt und “zivilgesellschaftlich” gehegt wird, denke, dannn reicht das doch….. Und ja: der “Stammtisch” ist jetzt halt richtig “öffentlich”, global eben, aber eben halt Stammtisch, Pech halt. – rein private Äußerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search