30 Beiträge zur Inkunabelforschung im Open Access

https://blog.sbb.berlin/digitale-lektueretipps-24-trithemius/

Wir wollen nicht undankbar sein, aber dass es keine OA-Fassung des VE 15 gibt, ist immer noch unschön.

Und dass Herrmanns überflüssige Anzeige des Stuttgarter Inkunabelkatalogs angeführt wird, aber nicht die erheblich erweiterte Fassung meiner Besprechung (im Pirckheimer-Jahrbuch) in Archivalia, zeigt, wie wenig Falk Eisermann Blogs als Publikationsform anzuerkennen bereit ist.

#inkunabel


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „30 Beiträge zur Inkunabelforschung im Open Access“

  1. Lieber Klaus,
    das hättest Du aber auch in der Rubrik “Unterhaltung” unterbringen können, ich habe jedenfalls sehr gelacht. Die Stabi-Reihe “Digitale Lektüretipps” wird noch eine ganze Weile fortgesetzt werden, womöglich kommen dort irgendwann auch Blogs dran, die sich mit Inkunabeln/Historischen Drucken befassen. Vorschläge dazu werden schon jetzt gerne entgegengenommen.
    Schönes Wochenende, F

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.