Endlich: Open Access für Darmstädter Bibliotheksfestschrift 2017

“Liebe Kolleginnen und Kollegen,
in den letzten Wochen und Monaten gab es vereinzelt immer wieder Anfragen nach der Online-Version von:

* 450 Jahre Wissen – Sammeln – Vermitteln. Von der Hof- zur
Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt : 1567-2017

Leider konnten wir unsere Zusage, den Band unter einer CC Lizenz online zu stellen, nicht zeitnah umsetzen. Zum einen lagen wider Erwarten einige Bildrechte nicht vor und mussten erst beschafft werden, zum anderen hatten wir den Ehrgeiz, nicht nur ein PDF, sondern auch eine brauchbare maschinenlesbare Variante in XML bzw. TEI parallel bereitzustellen, was mit Blick auf die Anwendung von XML als Basisformat in einer Universitäts- und Landesbibliothek auch grundsätzliche konzeptionelle Fragen der Medienaufbereitung und des Medienangebots aufgeworfen hat.
Umso mehr freuen wir uns, Ihnen jetzt beides, sowohl das PDF als auch die “Forschungsdaten” (XML, etc.), unter: https://doi.org/10.25534/tuprints-00006838 zum Download zur Verfügung stellen zu können. Wir bedauern sehr, dass es zu dieser Verzögerung gekommen ist, hoffen aber, dass wir gerade mit dem Angebot der mit dem Werk verknüpften “Forschungsdaten” eine über die bloße Lesbarkeit hinausgehende Nachnutzbarkeit des Werkes eröffnen können, die nicht nur der Forderung nach Offenheit, sondern auch Maschinenlesbarkeit vollumfänglich Rechnung trägt.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr
Th. Stäcker” (INETBIB)

Mein offener Brief vom 2. März 2020: https://archivalia.hypotheses.org/119962


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.