Forschungshilfe: Ebooks

Zum Auskunftsdienst Twittothek und weiteren Möglichkeiten siehe https://archivalia.hypotheses.org/122038

Zu aktuellen Möglichkeiten des weiteren:

https://archivalia.hypotheses.org/122122
https://archivalia.hypotheses.org/121922

Inzwischen wurde ich in die überwiegend englischsprachige Facebook-Gruppe „Nothilfe für bibliothekslose Historiker“ aufgenommen (keine Beitrittsmöglichkeit derzeit).

Außer bei der UB Frankfurt, über deren Remote Access zu Proquest Ebook Central ich heute berichtete, habe ich Zugriff auf weitere Ebook-Pakete vor allem via

SB Berlin
SLUB Dresden
UB Freiburg (nur Shibboleth-Zugang)
BLB Karlsruhe
BSB München
WLB Stuttgart

deGruyter (Gesamtbestand)
Nomos (Gesamtbestand)
Vandenhoeck & Ruprecht (Gesamtbestand)

Um Ebooks zu finden, recherchiere ich normalerweise im KVK. Ich erläutere das am Beispiel von Schmidt-Hofner: Das klassische Griechenland (2016), Ebook von C. H. Beck:

https://ogy.de/9b19

Da der Worldcat hier nicht hilfreich ist, und ich keine Lizenz im HBZ habe, genügt es, K10+, HEBIS und BVB zu durchsuchen.

https://ogy.de/haal

In Freiburg gibt es nur die mir nicht verfügbare FID-Lizenz, bleibt also nur Dresden.

Nach vorheriger Recherche nach diesem Muster helfe ich gern mit Auskünften usw.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.