Begegnung der netten Art im Hildesheimer Stadtarchiv

“Gerade in der Mittagspause war ich im Stadtarchiv, um endlich mal das mir als Mitglied des Hildesheimer Heimat- und Geschichtsvereins kostenlos zustehende Hildesheimer Jahrbuch abzuholen. Genauer gesagt, die Bände 80, 81 und 82. Ich war einfach zu beschäftigt die letzten Jahre…

Leicht mulmig war mir ob dieser Säumigkeit (und, um ehrlich zu sein, auch wegen meiner abgewetzten Schuhe und meiner Nichtmarkenjacke) zumute, als ich meinen Drahtesel am Haus der Landschaft abstellte und klingelte. Eine leise, kultivierte Stimme lotste mich in den Lesesaal im ersten Stock.

Dort begegnete ich dann dem zugehörigen Menschen, der nicht nur keine Schwierigkeiten sah, sondern mir im Gegenteil mit ausgesprochener Freundlichkeit entgegenkam. Da für den am längsten lagernden Band schon keine Liste mehr vorhanden war, führte er sogar noch ein Telefonat und erreichte, dass ich den auch noch mitnehmen konnte. Freundlichkeit sage ich und meine damit echte, unaufgesetzte, von innen kommende Freundlichkeit, kurz, das Gegenteil von aufgesetzter Höflichkeit.

Als ich ging, hatte ich nicht bloß drei dicke heimatgeschichtliche Wälzer im Rucksack, sondern war auch um eine ausgesprochen erfreuliche Begegnung bereichert. Irgendwie fühle ich mich gerade drei Zentimeter größer.

Danke, Herr Braem”

Quelle: http://bornhoeft.posterous.com/begegnung-der-netten-art

Danke für Björn Bornhöft!


Ein Gedanke zu „Begegnung der netten Art im Hildesheimer Stadtarchiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.