Köln: Ausstellung zu den 40 Architektenentwürfen für den Stadtarchiv-Neubau am Eifelwall

“Das Preisgericht hat sich in seiner Sitzung am 17. und 18. Juni 2011 aus 40 eingereichten Planungsentwürfen mit großer Mehrheit für den Vorschlag des Architekturbüros Waechter + Waechter aus Darmstadt entschieden.

Alle 40 Entwürfe werden vom 21. Juni bis 5. Juli 2011 im Kölner Rathaus zu sehen sein. Die Ausstellung mit Plänen, Ansichten und Modellen im Lichthof des Spanischen Baus ist zu folgenden Zeiten geöffnet: montags und mittwochs von 8 bis 16 Uhr, dienstags und freitags von 8 bis 18 Uhr, donnerstags von 8 bis 20 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags von 11 bis 18 Uhr.

Die Ausstellungseröffnung nehmen am heutigen Dienstag, 21. Juni 2011, um 12.30 Uhr Kölns Beigeordneter für Kunst und Kultur, Professor Georg Quander, und Kölns Dezernent für Planen und Bauen, Bernd Streitberger, vor. Die Ausstellungseröffnung ist öffentlich, interessierte Bürgerinnen und Bürger sind ebenso herzlich willkommen. “
Quelle: Digitales historisches Archiv Köln, 21.6.2011

Als amuse geule gibt es den Siegerentwurf als PDF.

Geht jemand hin? Mich interessieren ja die 30 nicht prämierten Entwürfe. Vielleicht ist da mehr Mut zu anderen Formen und mehr Mut zur Farbe vorhanden.
Aus archiv(ar)ischer Sicht würde ich eine Publikation aller 40 Entwürfe sehr begrüßen. Dies ist sicher eine interessante Momentaufnahme des Verhältnises von Archiv und Architektur. Hier wäre dann Köln dem Landesarchiv NRW voraus, dessen Wettbewerb für den Duisburger Neubau ja m. W. weit weniger öffentlich wahrgenommen wurde.


2 Gedanken zu „Köln: Ausstellung zu den 40 Architektenentwürfen für den Stadtarchiv-Neubau am Eifelwall

  1. Ausstellung Köln Ich versuche, die Ausstellung in den nächsten Tagen ‘mal anzusehen und dann hier ein paar Fotos einzustellen.

Schreibe einen Kommentar zu KlausGraf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.