Verwaltungsgericht erlaubt Lenin-Denkmal in Gelsenkirchen

“Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat einen von der Stadt Gelsenkirchen verhängten Baustopp für den Bau eines Lenin-Denkmals durch die linksextremistische Partei MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands) aufgehoben. “Der Eigentümer kann damit wie geplant am 14. März 2020 auf seinem Grundstück die 2,15 Meter hohe Statue des früheren russischen Politikers aufstellen”, teilte das Gericht am Donnerstag mit (Az.: 16 L 250/20).”

https://www.rnd.de/politik/lenin-statue-in-gelsenkirchen-gericht-erlaubt-linksextremer-mlpd-aufbau-GGDOBRWP4DQSENA2ST54KVFBJ4.html

https://www.welt.de/regionales/nrw/article206372003/Gerichtsentscheid-Linksextremistische-Partei-darf-Lenin-Statue-in-Gelsenkirchen-aufstellen.html

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/gelsenkirchen-gericht-erlaubt-lenin-denkmal-16667342.html (Paywall)

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.