SB Berlin kriegt das mit dem neumodischen RSS nicht hin

Wieso können die Bibliotheken einander nicht helfen, dass es mit dem RSS der jeweiligen digitalen Sammlungen klappt? Regelmäßig verweisen die RSS-Feeds der SB Berlin auf noch nicht aufrufbare Inhalte.

Achja: Alle mussten ja am neuen Webauftritt (*gähn) basteln, da war für Detail-Usability keine Kapazität mehr.

http://staatsbibliothek-berlin.de

Update: Problem scheint beseitigt.

sb_berlin_rss


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

2 Gedanken zu „SB Berlin kriegt das mit dem neumodischen RSS nicht hin“

    1. Ja, die RSS-Feeds „funktionieren“, aber die Links im Feed zeigen auf Digitalisate, die noch nicht angelegt sind. Der Feed als Echtzeit-Medium ist daher sinnlos, wenn man die Links erst Stunden oder Tage später sinnvoll nutzen kann. Ich habe es gerade mit dem Geschichte-Feed versucht, und gleich der erste Link führt auf ein Digitalisat, das eben nicht vorhanden ist.

      Passt für mich ganz gut zur Stabi, da sind oft die Bücher, die ich gerne lesen will „Kriegsverluste“ (verständlich, ist ja gerade erst zu Ende gegangen, der Krieg) oder „im Geschäftsgang“, und jetzt gibt es eben auch online nur Katalogeinträge ohne Inhalt… Eine „virtuelle Bibliothek“ im wörtlichen Sinns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.