Laptop mit Dissertation und USB-Sicherungsstick gleichermaßen futsch

“Andreas Groba durchlebt gerade den schlimmsten Albtraum eines jeden Studenten: Mehrere Jahre Arbeit hat er in seine Doktorarbeit gesteckt und dafür unzählige Stunden im Kärntner Landesarchiv verbracht – all das könnte jetzt für immer verloren sein.

“Ich habe meinen grauen Rucksack im Bus [von Wien nach Klagenfurt, Anm.] vergessen”, schildert der gebürtige Deutsche gegenüber dem ORF. “Neben dem Unwichtigsten, meinem Rasierapparat, befindet sich in dem Rucksack auch mein Laptop mitsamt meinem USB-Stick auf dem ich die Sicherungskopien für meine Dissertation aufbewahrt habe.”

https://www.heute.at/s/laptop-in-bus-vergessen-ganze-doktorarbeit-futsch-41140886


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Laptop mit Dissertation und USB-Sicherungsstick gleichermaßen futsch“

  1. So ähnlich muss das bei den Profis von der UB Gießen gelaufen sein, deren Angebot an Digitalisaten seit Monaten offline ist wegen angeblichen Hackerschadens. Offenbar auch die Sicherungen gleich mit verzockt. Oder gar nicht erst gezogen.

Schreibe einen Kommentar zu Krabat Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.