Köln: Neu im Digitalen Archiv VIII

Kürzlich wurden insgesamt knapp 150.000 neue Digitalisate ins Archiv eingespeist. Dabei handelt es sich um digitalisierte Mikrofilme aus dem HAStK.

Im einzelnen handelt es sich um die folgenden Bestände:

Best. 20B (Briefbücher, Ausgänge seit 1632) mit 20 Verzeichnungseinheiten und 9.106 Einträgen
Best. 33 (Militaria) mit 224 Verzeichnungseinheiten und 37.566 Einträgen
Best. 90 (Handel) mit 1.180 Verzeichnungseinheiten und 95.328 Einträgen
Best. 214 (Georg) mit 377 Verzeichnungseinheiten und 5.031 Einträgen

Quelle: Carl Janusch , Digitales Historisches Archiv Köln, 8. August 2011


5 Gedanken zu „Köln: Neu im Digitalen Archiv VIII

    • Wahrscheinlich… … ist das auch gar nicht der Sinn des Angebots. Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese miese Qualität zum Lesen gedacht ist (Was man allerdings mit den Repros sonst machen soll, weiß ich aber auch nicht).

    • Ich nehme an das sehr pauschal digitalisiert worden ist und dadurch die Anordnung im Repro mit zwei kleinen Blättern und viel ungenutztem Raum nicht berücksichtigt wurde. Die Auflösung ist zudem recht „sparsam“, die Dateigröße dafür erstaunlich „üppig“.

      Sinn macht das Angebot so nicht, vielleicht nur eine Einladung in den realen Leesesaal.

      Drehen im DFG-Viewer geht nicht. Bild auf den Desktop ziehen und mit dem Bildprogramm des Vertrauens drehen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.