Weimarer Handschrift aus der Ebner-Sammlung

Matthias Eifler schreibt zu Q 109/5: aus der Sammlung des Nürnberger Biblio­philen Hieronymus Wilhelm Ebner von Eschenbach(1673-1752, vgl. DBI 2, S. 1200;JÜRGENSEN,Biblio­theca Norica II, S. 1015-1309); aufgeführt inMURR,Memorabilia II, S. 150-152, als [Quart] 72 · angeboten zum Verkauf inRANNER,Catalogus I, S. 30 als [Quart] 238; die Versteigerung fand nicht wie geplant ab dem 2.8.1813 sondern zwischen dem 15.7. und dem 7.8.1816 statt; vgl. den Handzettel auf der Rückseite des vorderen Buch­deckels in dem Katalog­exemplar München, BSB, Cat. 187-1 · die Hs. wurde an den Fürther Antiquar Friedrich Heerdegen(1758-1838) verkauft [Auskunft von Dr. Randall Herz über einen schrift­lichen Vermerk in dem Exemplar Erlangen-Nürnberg, UB, St.B. ad 1740, dort ist neben der Beschreibung ein Preis von „1:24“ einge­tragen] · wann und von wem die Hs. für die Weimarer Bibliothek gekauft wurde, ist nicht bekannt.
http://www.manuscripta-mediaevalia.de/dokumente/html/obj31567198

Überhaupt nicht nachvollziehen kann ich, wieso die Ermittlungen von Frau Bushey, auf die ich 2010 unter

http://archiv.twoday.net/stories/6249617

aufmerksam gemacht hatte, nicht zitiert werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.