Kreisarchiv für Siegen-Wittgenstein fand Platz im IHW-Park in Eiserfeld

“Das neue Kreisarchiv ist fertig. Im Eiserfelder IHW-Park hat der Kreis Siegen-Wittgenstein fünf Kilometer Regalfläche geschaffen. Die nach eigenen Angaben größte Gleitregalanlage eines Kommunalarchivs in Südwestfalen hat 180 000 Euro gekostet. Im Kulturhaus „Lyz“ gibt es nun einen Lesesaal, in dem man Einblick in historische Dokumente nehmen kann. Der Kreistag hatte im Jahr 2000 beschlossen, ein eigenes Kreisarchiv aufzubauen. Vorher kümmerte sich das Landesarchiv in Münster um die Dokumente. Im Bestand gibt es unter anderem 70 Bände mit Kreistagsprotokollen, die bis ins Jahr 1866 zurückreichen.”
Quelle: Radio Siegen, Aktuelles, 13.9.2011


2 Gedanken zu „Kreisarchiv für Siegen-Wittgenstein fand Platz im IHW-Park in Eiserfeld

  1. Feierstunde am 19. September im Lÿz: Offizielle Eröffnung des Kreisarchivs “180.000 Euro hat der Kreis in die größte Gleitregalanlage eines Kommunalarchivs in Südwestfalen investiert und auf 800 qm rund fünf Kilometer Regalflächen geschaffen. Nach neun Jahren provisorischer Archivierung haben die Dokumente des Kreisarchivs nun einen neuen Aufbewahrungsort gefunden – im IHW-Park in Eiserfeld. Gleichzeitig hat der Kreis nun im Kulturhaus Lÿz einen Lesesaal eingerichtet, in dem Interessierte mit fachkundiger Unterstützung der Archivmitarbeiter Einblick in die historischen Dokumente nehmen können.

    In einem Festakt wird Landrat Paul Breuer das Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein am kommenden Montag offiziell der Öffentlichkeit übergeben: „Ich freue mich sehr, dass das Kreisarchiv nun endlich eine geeignete Unterkunft erhalten hat, die den fachlichen Erfordernissen vollauf genügt, und die Bürgerinnen und Bürger unseres Kreises das Archiv künftig optimal nutzen können. Denn bei uns gibt es ein großes Bewusstsein für Geschichte – und damit auch für die Bedeutung von Archiven“.

    Bei der Feierstunde wird auch Dr. Marcus Stumpf, Leiter des Archivamtes für Westfalen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe, anwesend sein. Der Landschaftsverband hat die Errichtung des Kreisarchivs mit 50.000 Euro unterstützt. Vor zahlreichen geladenen Gästen werden Prof. Rainer S. Elkar (Wilnsdorf) über die Bedeutung der kleinen Archive für die historische Forschung und Prof. Wilfried Reininghaus (Präsident des Landesarchivs NRW, Düsseldorf) über Archive im demokratischen Raum sprechen. Musikalisch umrahmt wird die Feier von den Perkussionisten der Philharmonie Südwestfalen mit passender „Papiermusik“. Die neu eingerichteten Räume des Kreisarchivs werden während des Empfangs mit einer Fotodokumentation vorgestellt.

    Erste Überlegungen zur Errichtung eines Kreisarchivs gehen auf den Archivtag 1981 zurück, der damals in Freudenberg und Hilchenbach statt. Damals wurde die Notwendigkeit von kommunalen Archiven deutlich betont. Nach der Verkündung des nordrhein-westfälischen Archivgesetzes 1989 waren die Kommunen in Nordrhein-Westfalen verpflichtet, sich um ihr Archivgut zu kümmern. Der Kreis Siegen-Wittgenstein entschied sich dafür, sein Archivgut dem zuständigen Landesarchiv in Münster in Obhut zu geben, da dort für die sachgerechte Aufbewahrung der Archivalien garantiert werden konnte.

    Die Überlegungen zur Errichtung eines eigenen Kreisarchivs waren damit aber nicht beendet. Im Vorfeld des Jahres der Industriekultur traf der Kreistag im Jahr 2000 den Grundsatzbeschluss zum Aufbau des Kreisarchivs. Dies wurde zunächst provisorisch im Altbau des Kreishauses untergebracht und nahm dort im Januar 2002 seine Arbeit auf.

    Das ältesteste Schriftstück des Kreisarchivs ist ein juristischer Schriftsatz aus dem Jahr 1707, der zur Klärung des Verhältnisses zwischen der katholischen Landesherrschaft und den evangelischen Untertanen in Fragen der Religionsausübung vor dem Reichstag in Regensburg diente. Seit dem Ende des Dreißigjährigen Kriegens schwelte dieser Streit in den Siegener Landen.

    Für politisch Interessierte sind die über 70 Bände mit Kreistagsprotokollen von besonderer Bedeutung, die bis ins Jahr 1866 zurückreichen. Neben dem regelmäßig anfallenden, amtlichen Schriftgut verwahrt das Kreisarchiv auch die Unterlagen der Philharmonie Südwestfalen, eines der drei Landesorchester in Nordrhein-Westfalen.

    In einem westfalenweiten Kooperationsprojekt mit dem LWL-Archivamt für Westfalen ist es dem Kreisarchiv gelungen, die regionalen AOK-Überlieferungen zu sichern. Gemeinsam mit dem Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein wurde auch die für die Wirtschaftsgeschichte des Siegerlandes wichtige Überlieferung der Siegener Kreisbahn für die Nachwelt erhalten. Sie bildet den Grundstock des Schwerpunktes „Wirtschaftsgeschichte“ des Kreisarchivs.”

    Pressemitteilung Kreis Siegen-Wittgenstein, 12.9.11: http://www.siegen-wittgenstein.de/standard/page.sys/details/eintrag_id=6912/content_id=3864/999.htm

    Medienecho:
    – Siegerländer Wochenanzeiger, 14.9.2011: http://neu.swa-wwa.de/PDF/14.09.2011/SWA.S10-A-X.14.pdf
    http://www.wirsiegen.de/2011/09/feierstunde-am-19-september-im-lz-offizielle-eroeffnung-des-kreisarchivs/

    WDR.de, 19.9.2011:
    In der 7-Tage Rückschau der Lokalzeit Südwestfalen befindet sich in der Rubrik “Kompakt am 19.9.” ein ca. 45s-Beitrag zur Kreisarchiveröffnung: http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/rueckschau/2011/09/19/lokalzeit_suedwestfalen.xml

    WDR.de Lokalzeit Südwestfalen, Nachrichten, 20.9.2011:
    “Neues Kreisarchiv eröffnet
    Der Kreis Siegen-Wittgenstein hat ab heute ein neues Archiv. In einem Gewerbepark lagern jetzt mehrere 10.000 historische Schriftstücke, Protokolle und Fotos. Aneinandergereiht wären sie fünf Kilometer lang. Wer in alten Dokumenten stöbern will, muss sie im Kreiskulturzentrum Lyz in der Stadtmitte bestellen. Dort gibt es auch einen Leseraum.”
    Link: http://www.wdr.de/studio/siegen/nachrichten/index.html

    Radio Siegen, Lokalnachrichten, 20.09.2011:
    “Rund 10 000 Schriftstücke lagern ab sofort im IHW Park
    Kreisarchiv offiziell eröffnet
    Das Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein ist gestern Nachmittag offiziell eröffnet worden. Rund 10.000 Schriftstücke – darunter Dokumente der Philharmonie Südwestfalen oder Kreistagsprotokolle– lagern jetzt im IHW Park. Einige der Schriftstücke gehen bis ins 17. Jahrhundert zurück. Gelagert werden die Dokumente auf rund 5 Kilometer Regalfläche. Damit ist das Archiv das größte Kommunalarchiv in Südwestfalen – 180.000 Euro hat die Errichtung insgesamt gekostet. Interessierte können in einem Lesesaal im Siegener Lyz Einblick in die Schriftstücke nehmen. “
    Link: http://www.radio-siegen.de/aktuell/lokale-news/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.