R. I. P. Hermann L. Gremliza (1940-2019)

https://www.sueddeutsche.de/kultur/gremliza-konkret-1.4735323

Mit Recht erinnert Anton Tantner an den großen Kritiker, der auf den Spuren von Karl Kraus amüsant und böse die deutsche Presse sezierte. Ich habe ihn vor vielen Jahren sehr bewundert, einige seiner Bücher gekauft und nicht wenige Ausgaben „konkret“, wegen „Gremlizas Express“. Sein Lieblingsfeind war der ZEIT-Journalist Theo Sommer, der in Schwäbisch Gmünd Abitur machte. Die ZEIT traut sich nicht, in ihrem Nachruf, dieses Verhältnis explizit anzusprechen. Sie spielt aber darauf an:

Hier schrieb einer, der es nicht ausstehen konnte, wenn jemand mit „seinem Gymnasium protzte“, wenn jemand in einer Rede oder einem Artikel wieder die armen alten Griechen aufmarschieren ließ, mit Latein herumklügelte, wenn schon wieder die Goten am Vesuv standen oder im meteorologischen Metaphernüberschwang „die Winde des Wandels“ irgendwelche „Kommandobrücken umtosten“ – Hermann Gremliza, ein Leitartikelschreiber von größten Gnaden, las die Leitartikel all jener, die ihm nicht gewachsen waren.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.