Abschrift von Johannes Letzners Chronicon der Stadt Göttingen in Oldenburg online

Außerdem enthält die Handschrift Cim I. 189 aus dem 18. Jahrhundert

Johannes Letzner: Chronicon des Klosters Weende
Johannes Letzner: Chronicon des Klosters St. Ludgeri vor Helmstädt

https://digital.lb-oldenburg.de/id/812674

Die Monographie von Ralf Kirstan 2015 kennt die Handschrift nicht (offenbar kein Einzelfall). Die Arbeit zum Kloster Weende ist dort ebenfalls nicht erwähnt. Sie ist etwas älter überliefert in SUB Göttingen Cod. Ms. hist 287 (DI), vgl. mit weiteren Hinweisen

https://archive.org/details/verzeichnissderh02meye/page/108

[7.1.2020 weitere Überlieferung Leipzig, UB, Rep. IV fol. 28 (Naumann).]

Außerdem neu online ein Band, eine ungedruckte Deduktion von Veit Breitschwert, über die Streitigkeiten der schwäbischen Reichsritterschaft mit Vorderösterreich (Landgericht Schwaben, Burgau, Hegau). Es schmerzt, dass man in Oldenburg „Bürgam- und Hegämische Beschwerden“ schreibt. [korrigiert.]

Nachtrag: Das Verzeichnis der neuzeitlichen Handschriften ist nach freundlicher Mitteilung von Matthias Bley online, z.B.

https://digital.lb-oldenburg.de/ihd/content/pageview/896086

Deduktion von 1753 über die Vereinigung des Klosters Reichenau mit Konstanz

#fnzhss


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.