Historisches Lexikon Bayerns

Auch in den neuesten Artikeln werden Online-Nachweise nur sehr lückenhaft gegeben, aber – es geschehen noch Zeichen und Wunder – ein Autor durfte die Wikipedia zitieren:

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45665

Dafür zeigt ein anderer Artikel ganz konventionell Inkompetenz.

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45385

Der Beitrag über Ruprechts von Freising Rechtsbuch kennt den Verfasserlexikon-Artikel von Oppitz (1992) nicht und auch nicht dessen “Rechtsbücher” (1990) und selbstverständlich auch nicht die maßgebliche Überlieferungs-Zusammenstellung des Handschriftencensus:

http://www.handschriftencensus.de/werke/1889

Eine Abbildung zum Artikel fehlt, obwohl es ohne weiteres möglich gewesen, eine Handschriftenabbildung aus Münchner Beständen beizugeben.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2011, 13. November). Historisches Lexikon Bayerns. Archivalia. Abgerufen am 23. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/bmxl

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search