Ein Herold im Registerbuch (1413)

1413 März 19

Allen Königen, Fürsten, Herzögen, Grafen, Freiherrn, Rittern, Schildträgern, geistlichen und weltlichen Personen teilt Graf Adolf von Kleve-Mark mit, dass er Johann „Butt“ in Gegenwart seiner Räte („presentibus nostris consiliariis et amicis“) in der Burg zu Kleve zu seinem Herold („Persavant armorum“, „Parsavant armorum“) ernannt und ihm den Beinamen „Blanckenstein“ nach seiner so benannten Burg in der Grafschaft Mark gegeben hat – und dies jetzt auch mit diesem Schriftstück so festsetzt. Butt will nun nach Heroldsart ausreisen, um Wappenstudien zu betreiben. Der Graf bittet also darum, ihn dabei nach Kräften zu unterstützen. 1413 „dominica Reminiscere, que est decimanona dies mensis Marcii“

Bemerkungen:Original: RCC, Bd.15, fol. 50 (2). Urkunde (D). Abschrift

Druck: Ilgen, Wiederaufgefundene Registerbücher, Nr. 21 Zur Interpretation vgl. Schmidt, Lilienhaspel, S. 46. – Herold Johann Butt gen. Blankenstein ist nicht zu verwechseln mit Johann von Kleve gen. Blankenstein, Bastard des Grafen Adolf.

So die DDB. In Archive NRW (der Link der DDB ist defekt) fehlt die Bemerkung, die auf den Abdruck Ilgens (Internet Archive) führt.

Die Urkunde fehlt bei Bock 2015, S. 185 (UB Heidelberg).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.