Es ist wieder soweit: Nächste Runde des Archivsatzspiels!

Aus gegebenem Anlass und passend zum diesjährigen Archivtagsthema – auf Systemrelevanz habe ich verzichtet – gilt es einen Satz aus dem Wort „Stasiunterlagengesetz“ zu bilden.

Für „Einsendungen“ bis zum 6.12.2011 wird als Gewinn wieder dieses possierliche Tierchen ausgelobt:

Zur Inspiration s.:
http://archiv.twoday.net/stories/18110547
http://archiv.twoday.net/stories/8392683
http://archiv.twoday.net/stories/6028489
http://archiv.twoday.net/stories/6036834
http://archiv.twoday.net/stories/6073805
http://archiv.twoday.net/stories/6100722
http://archiv.twoday.net/stories/6300960


9 Gedanken zu „Es ist wieder soweit: Nächste Runde des Archivsatzspiels!

  1. Mal was Märchenhaftes? Schneewittchen traf auf seltsamen, interessanten Umwegen nach Tagen einer rastlosen langen Abenteuerreise gestern eine nette Gruppe ehemals sieben einzelner tapferer Zwerge.

  2. Sehr törichte Archivare sichern ihre Unterlagen nicht; trotz erheblicher Risiken liegen Archivalien gerne einmal neben gänzlich entbehrlichen Stapeln eines toxischen Zusatzstoffes.

  3. Zwar nix mit „Archiv“, aber egal … Schopenhauer tadelte andauernd Standeskollegen in unflätigem nadelspitzem Ton, er reprobierte lebenslang alle Gegner eines neuen Gedankengebäudes, er siegte endlich trotz Zeitgenossenignoranz

  4. Der Schokootto macht macht ja schaurige Träume im Archiv, nicht?:-p

    Seht tausend Archivare, schlummernd in unzähligen Nächten, Träume endloser Repositorien lautlos ausatmend, glücklich einhergehen neben gründlich entwerteten Signaturen einer Tonne Zimelien.

  5. Abseits aus dem Winter So triefige Augen sind immer unheimlich niedlich, trotzdem entmannt Robert lieber alle Grippeviren, ehe noch größere Entgleisungen schlimmster Erkältungen Tote zeitigen.

  6. So gern ich auch ein Paulchen…. mein Eigen nennen würde, für solche Buchstabenspiele bin ich leider zu unkreativ und zu wenig frustresistent ;-)…

  7. Ich hätt‘ dann mal ein paar Vorschläge Selten tauschten angeheiterte Stasimitarbeiter in ungarischen Naherholungsgebieten täuschend echte Repliken Leipziger Allerleis gegen einheimische Naturprodukte, gelegentlich erhielten sie einen tschechischen Zeitmesser.

    Stasimitarbeiter trafen abends sich in unzugänglichen Nebengebäuden trotz erheblicher Ressentiments leitender Aufsichtsorgane gegen eigenmächtige nächtliche Gruppentreffen eines sehr effektiv tätigen Zirkels.

    Sollten themenbezogene Akten sonderbarerweise in unterschiedlicher Neuverzeichnung trotz einheitlicher Registrierung längerfristig an gänzlich eigenständige Nachbearbeiter geraten, erhalten Stasiakten einige thematische Zusatzinformationen.

    Ich hoffe, es gibt keine Klausel, dass man Paulchen nur einmal im Leben gewinnen kann. 😉

    • Darauf gibt es eine Antwort: Würde Wolf hier das Sagen haben sähe es anders aus … Oder anders gewendet:

      So toll Archivalia sicher ist und namentlich tägliches erlesenes Revuepassieren: Leider agiert Graf eigentlich nicht gut, eher schlecht – engstirnig, totalitär, zappelphilipphaft.

Schreibe einen Kommentar zu KlausGraf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.