2 Gedanken zu „Autographen Auktion im Wiener Dorotheum am 9.12.2011

  1. Danke für den Hinweis Lot 1: „Die Urkunden betreffen meist das Haus C7, das spätere Kaufhaus Schocken (lt. beiliegender masch. Hausgeschichte von Georg J. Meyer vom Stadtarchiv Augsburg). In den älteren Urkunden wurde das Haus zunächst als das „Hawsz Hofsach und Gesässe gelegen zu Augsburg unter den obern cramen stosset hinden uff den graben (Hunoldsgraben) bezeichnet. (Vgl. Dorotheum, Autographenauktion 26. 5. 2011, Kat. Nr. 2). Die hier nun vorliegenden Urkunden nennen die Liegenschaft meist „Haus am Brotmarkt“. Unter den Ausstellern befinden sich: Konrad Losther, Kaspar Heyprecht u. a. (1497), Veit Hieber und Hans v. Asch (1512), Konrad Rehlingen d. J. (1513), Matheus Kaiser, Hans Schmid u. a. (1561), dies. (1567), Ulrich Walter und Veit Vetter (1567), Bürgermeister und Rat der Stadt Augsburg (1599), Jakob Reuschl und Hans Gemelich (1603), Hyronimus Mair und Geschwister (1606), Kaspar Welsch, Apotheker (1620), Philipp Thelot (1620), Thomas Maurer, Michael Hirsch- vogl u. a. (1620), Johann Georg Welsch, Apotheker (1677). Interessantes Quellenmaterial zur Augsburger Hausgeschichte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.