Sigmaringen als deutsch-französischer Erinnerungsort

https://www.erinnerungsort-sigmaringen.de/

Schwäbische Zeitung 16.10.2019: „Sigmaringen ist ein Erinnerungsort für Deutschland und Frankreich. „Die Symbolkraft solcher Orte kann und soll im besten Sinne Gemeinschaft stiften“, sagte Gabriele Loges, die Initiatorin des Projekts „Erinnerungsort-Sigmaringen.de“, bei der Vorstellung am Montag im Staatsarchiv. Der Spiegelsaal war so gut mit Besuchern gefüllt, dass die Türen geöffnet werden mussten. Eine Homepage erinnert an gleich drei geschichtliche Ereignisse der beiden Länder, die mit Sigmaringen verbunden sind: Fürstin Amalie Zephyrine rettete durch ihre Kontakte zu Napoleon die hohenzollerischen Kleinstaaten vor der Mediatisierung. Mit seiner Kandidatur für den spanischen Thron löste Erbprinz Leopold von Hohenzollern 1870 den deutsch-französischen Krieg aus. Von einzigartiger Bedeutung wurde Sigmaringen mit damals rund 5000 Einwohnern schließlich durch den Aufenthalt der Vichy Regierung von September 1944 bis April 1945. Wegen des Vorrückens der Alliierten wurde die Regierung und damit die Hauptstadt nach Sigmaringen verlegt.

[…] Die in Sigmaringen mit der deutsch-französischen Geschichte verknüpften Orte werden auf einer Internetseite sichtbar: Über einen Stadtplan sind die Gebäude ersichtlich. Wenn die Nutzer auf einen Punkt klicken, öffnet sich ein Fenster und es werden Informationen zu den Gebäuden angezeigt, die nach und nach ins Französische übersetzt werden. „Somit brauchten wir an den Häusern selbst, die heute ganz anders und teilweise privat genutzt werden, keine Plaketten anbringen“, erklärte die Initiatorin.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.