Am Sonntag, 27. Oktober feiert Bremgarten seinen Stadt- und Landpatron, den Katakombenheiligen Synesius

https://www.kath.ch/medienspiegel/bremgartens-stadtheiliger-oeffnet-das-innere-auge/

„Die Stadtkirche in Bremgarten ist dem heiligen Nikolaus von Myra geweiht. Doch der heimliche Star ist ein anderer, dessen Reliquien in einem Schrein auf dem mittleren Altar des Seitenschiffs ruhen: Synesius. Seit 1653 wird er in Bremgarten als Fürbitter gegen Augenleiden verehrt und angerufen. Jeweils am vierten Sonntag im Oktober feiert die Pfarrei das Synesiusfest mit einem feierlichen Gottesdienst, in dessen Anschluss die Gläubigen den Synesiussegen empfangen können.

Unbekannte Biografie
Der Stadt- und Landpatron von Bremgarten ist ein so genannter «Katakombenheiliger». Darunter versteht man jene Heiligen, deren Reliquien seit dem 17. Jahrhundert den Grabnischen der römischen Katakomben entnommen und zu Kultuszwecken in Kirchen der katholischen Welt übertragen wurden. Der Schädel und die Knochen in der Bremgarter Stadtkirche stammen aus einem Reliquienschatz, über den es kein Namensverzeichnis gibt. Als die Reliquien vor 366 Jahren ans Tageslicht kamen, gab man ihnen den Namen Synesius gab. Von seinem Leben ist nichts bekannt.

Rege Wallfahrtstätigkeit
Am 22. Oktober 1653, brachten der damalige Stadtpfarrer und der Custos der Pfarrkirche die Reliquien nach Bremgarten. Vermittelt worden war der Schatz vom damaligen Hauptmann der Schweizergarde. In Bremgarten mauserte sich Synesius rasch vom Stadtpatron zum Schutzheiligen der gesamten Region und es entstand eine rege Wallfahrtstätigkeit.“

Vgl. auch

https://de.wikipedia.org/wiki/Stadtkirche_Bremgarten#Katakombenheiliger_Synesius

Broschüre von 1978:

http://www.kath-bremgarten.ch/pdf/SynesiusWettstein.pdf

Broschüre von 1953:

http://www.kath-bremgarten.ch/pdf/BBuchmannSynesiusBuch.pdf

Burgener 1864:

https://books.google.de/books?id=pKA2etVeDWEC&pg=PA50

Synesiusstatue.jpg
Von Micha L. Rieser, Attribution, Link

Siehe auch hier

https://archivalia.hypotheses.org/?s=katakomb&submit=Suchen


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.