Universitätsarchiv Greifswald arbeitet mit Transkribus zusammen

“Akten, Akten, Akten. Auf dem Tisch in Dirk Alvermanns Büro im Universitätsarchiv der Hansestadt liegt ein großer Stapel davon. […] Mit der Transkribus-Plattform, die aus einem EU-Projekt hervorgegangen ist, betreten die Forscher Neuland: Erstmals wird nicht nur ein Bild der Handschriften erzeugt, sondern auch der Inhalt für eine Volltextsuche erschlossen und in Druckschrift dargestellt. ” Das bedeutet für die Forschung in den unterschiedlichsten Fachrichtungen eine völlig neue Quellenlage” , schwärmt Alvermann […] Derzeit sitzt ein Team von rund neun Mitarbeitern an der Digitalisierung der Korrespondenz der juristischen Fakultät, beginnend von 1561 bis zum Jahr 1893. Dazu kommen vergleichbare Akten des Wismarer Ratsgerichtes und des Wismarer Tribunals. Eine Herkulesaufgabe […].

“Wir kontrollieren ständig, ob und welche Fehler Transkribus macht und korrigieren sie” , sagt Alvermann. “Lustigerweise sind es die gleichen Fehler, die auch Anfänger machen, wenn sie beginnen, sich mit alten Schriften auseinanderzusetzen.” Doch die Programme lernen schnell und kombinieren gelernte Schriftstrukturen miteinander, gute Modelle erreichen eine Lesegenauigkeit von 98 Prozent. ” Es handelt sich um ein rekurrentes neuronales Netzwerk, also gewissermaßen eine künstliche Intelligenz”, beschreibt Alvermann, “Manchmal staunen wir, wie das Programm sogar schwierige Abkürzungen meistert.”

Einen Einblick in die erschlossenen Spruchakten kann man übrigens auf der Internetseite der digitalen Bibliothek MV bekommen. Bei der Suche zunächst ” Sammlungen” anklicken, dann ” Archive” und dann die Uni Greifswald auswählen. Gibt man ins Suchfenster ” Spruchakten” ein, gelangt man zum ersten fertig digitalisierten Fall aus dem Jahr 1586 – eine Kiste ist aufgehebelt und wertvolles Leinen gestohlen worden.”

Aus:
Ostsee-Zeitung Ausgabe Usedom-Peene vom 30.07.2019 Seite 12

http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/fulltext/PPNUAG-HGW_obj_5442087/1/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.