Stammbaum der Freiherrn von Speth online

Der stark fehlerhafte Stammbaum von 1903 ist online bei der DNB, die nach Mitteilung des von RA Volker Grub im Hauptstaatsarchiv Stuttgart ermittelten Todesdatums von Arthur Freiherr von Speth-Schülzburg (9. April 1911, geboren wurde er 1852 in Ellwangen) das Tafelwerk sofort freischaltete:

„Das Digitalisat des gesuchten Stammbaums ist ab sofort online frei zugänglich: http://d-nb.info/115040096X

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Größe der Digitalisate zu Schwierigkeiten in der Bereitstellung kommen kann. Zur weiteren bzw. flexibleren Nutzung des Werks können Sie sich das Digitalisat auch über folgenden Link herunterladen: http://d-nb.info/115040096X/34 (ca. 1.3 GB)“

Die bei der Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft „Adler“ 1992 in Wien erschienene Neuausgabe von Johann Lanz konnte sich nur auf eine schlechte Fotokopie des Münchner Exemplars stützen und ist daher lückenhaft.

Für Informationen zu den Personen namens Hans Speth in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts wäre ich dankbar.

9.8.2019 Die militärische Karriere von Arthur Speth beleuchtet Hermann Niethammer: Das Offizierkorps des Infanterie-Regiments Kaiser Friedrich, König von Preußen Nr. 125 1809-1909. Stuttgart 1909, S. 272f. (Seiten im Internet Archive).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.