"Der Stand einer Sache muss jederzeit aus den Akten vollständig ersichtlich sein"

https://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=„Der+Stand+einer+Sache+muss+jederzeit+aus+den+Akten“

Sollte man im Eingangsbereich der Ministerien in Erz graben. SPIEGEL 4/2012, S. 14: Eine Aufklärung des umstrittenen Aktiendeals um den Energieversorger EnBW wird schwierig, da ein Prüfbericht große Lücken in der Aktenführung dokumentiert.

Der wahre Schatz sind die Akten der niedersächsischen Staatskanzlei, als Christian Wulff dort noch regiert hat. Aber sein damaliger Sprecher Olaf Glaeseker hat, so sagt es sein Nachfolger, ein „aktenfreies Büro“ übergeben, bevor er mit Wulff aufs Schloss Bellevue umzog.
http://www.stern.de/politik/deutschland/fragen-und-antworten-zur-wulff-affaere-die-grosse-lehr-stunde-1775935.html
https://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=%22aktenfreies+b%C3%BCro%22&btnG=Google-Suche&meta=&aq=f&oq=

Quousque tandem?


5 Gedanken zu „"Der Stand einer Sache muss jederzeit aus den Akten vollständig ersichtlich sein"

    • Mag sein – aber es handelt sich doch um ein Delikt, das jeder anzeigen könnte? Selbst, wenn man aus verwaltungstaktischen Gründen oder kollegialem Skrupeln eine Anzeige gegen die eigene Behörde nicht in Erwägung ziehe, dürfte man doch bei Bekanntwerden eines Verwahrungsbruches diesen anzeigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.