Hamburger Auswanderungslisten digitalisiert und bei Ancestry weggesperrt

https://www.deutschlandfunk.de/staatsarchiv-hamburg-auswandererlisten-digitalisiert.2849.de.html?drn:news_id=1027896

https://www.lifepr.de/inaktiv/behoerde-fuer-kultur-und-medien/Digitalisierung-der-Hamburger-Auswandererlisten-von-1850-bis-1934-erfolgreich-abgeschlossen/boxid/759819

https://www.abendblatt.de/kultur-live/article226472745/Wie-jetzt-jeder-seine-Familiengeschichte-erforschen-kann.html

Dass das ganze Ancestry-Angebot (Abo nur de ca. 10 Euro/Monat) im Staatsarchiv Hamburg einsehbar ist, ändert nichts an dem Ärgernis, dass mit öffentlichen Geldern private Profitinteressen unterstützt werden. Was Steuerzahler zahlen, muss von Anfang an Open Access bereitstehen!


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Hamburger Auswanderungslisten digitalisiert und bei Ancestry weggesperrt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.