Im Kasseler Documenta-Archiv lagern Tausende abgelehnter Bewerbungen

https://www.nzz.ch/feuilleton/documenta-die-kuenstler-die-niemand-wollte-ld.1455262

“In der Masse der unverlangt eingeschickten Dossiers zeigen sich der Wildwuchs und die Vielfalt, die eigenbrötlerische Genialität, aber auch die Peinlichkeit und Banalität des Kunstschaffens in voller Breite.”


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.