Sebaldus in Nürnberg: “Wir verehren aber nicht die Reliquien, sondern feiern das Ritual und unseren Stadtpatron”

https://www.sonntagsblatt.de/artikel/kirche/nuernberger-sebaldusgrab-zum-500-geburtstag-werden-die-gebeine-des-stadtpatrons

“Sebaldus war eine Art Ombudsmann, der die Glaubens- und Lebensfragen der Bürger Nürnbergs bedient hat”, erklärt Martin Brons, Pfarrer der Sebalduskirche.

Einen besonders qualitätlosen Artikel zum Stadtheiligen bietet die Wikipedia.

NDB (2010):

https://www.deutsche-biographie.de/gnd118795910.html

Sprusansky 1981:

https://periodika.digitale-sammlungen.de/mvgn/Blatt_bsb00000984,00126.html

Borst 1966 (grundlegend):

http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00048793/image_35

Stadtlexikon Nürnberg

http://online-service2.nuernberg.de/stadtarchiv/objekt_start.fau?prj=verzeichnungen&dm=Lex_Internet&zeig=6335

Literatur aus dem Artikel von Klaus Stefan Krieger im BBKL:

Literatur: Georg Hammacher, St. Sebald, der Schutzpatron Nürnbergs. Zum fünfhundertjährigen Feste seiner Heiligsprechung 1425-1925, Nürnberg 1925;

A. Senger, St. Sebaldus in seiner Bedeutung für das mittelalterliche und moderne Nürnberg, Nürnberg 1925;

Reinhold Schaffer, Monasterium Sancti Sebaldi, in: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg 27, 1928, 330 f. [online];

Wilhelm Kraft, St. Sebald in der älteren Geschichte Nürnbergs, in: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg 28, 1928, 155-207 [38, 1941, S. 165-186, online];

Fritz Schnelbögl, Sankt Sebald in Nürnberg nach der Reformation, in: Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte 32, 1963, 155-172;

Arno Borst, Die Sebalduslegenden in der mittelalterlichen Geschichte Nürnbergs, in: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 26, 1966, 19-178;

Kurt Pilz, Das Sebaldusgrab im Ostchor der St.-Sebaldus-Kirche in Nürnberg, Nürnberg 1970;

Andreas Bauch, Der heilige Sebald, in: Bavaria Sancta 3, 1973, 156-169;

Josef Schütz, Sankt Sebalds Name, in: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 34/35, 1974/75, 217-222 [online];

600 Jahre Ostchor St. Sebald 1379-1979, hrsg. v. Helmut Baier, Neustadt/Aisch 1979;

Der heilige Sebald, seine Kirche und seine Stadt. Ausstellung des Landeskirchlichen Archivs, Nürnberg 1979;

Elisabeth Roth: »Got und der lieb Herr S. Sebolt«. Nürnbergs Stadtpatron in Legende und Chronik, in: Mitteilungen des Vereins zur Geschichte der Stadt Nürnberg 67, 1980, 37-59 [online];

Klaus-Stefan Krieger, Zum ersten Mal seit 1971: Sebaldusgrab wurde geöffnet, in: Blickpunkt Kirche, Nürnberg, 29. August 1993, If.

Literaturergänzung 2006:

Amelie Himmel, Das Grabmal d. Hl. Sebaldus in Nürnberg. Zur Interpretation e. Legende. 2. Aufl. Erlangen 2006.

Schwaebisch gmuend sommer 2012 56.JPG
Sebaldusaltar Schwäbisch Gmünd. Von Klaus Graf – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.