Stiftung Schloss Friedenstein will Elfenbeinhumpen kaufen

http://www.mdr.de/thueringen/west-thueringen/eisenach/elfenbeinhumpen-rueckkehr-eisenach-100.html

„In den Nachkriegswirren ging in Gotha ein kunstvoller Elfenbeinhumpen der Friedensteinschen Sammlungen verloren. Jetzt tauchte er im Kunsthandel auf und wurde für viel Geld versteigert. Juristisch hat die Stiftung Schloss Friedenstein kein Recht auf Rückgabe mehr – aber sie versucht nun doch, das Geld für den Ankauf zusammen zu bekommen: immerhin rund 330.000 Euro.“

Zur Provenienzgeschichte:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/kultur/detail/-/specific/Gothaer-Schloss-Friedenstein-bleibt-nur-ein-Rueckkauf-Die-Enkel-kassieren-ab-1945034408

„Irgendwann in diesen wirren Monaten [1945, KG] dringt ein gewisser Arthur Darr in die Gruft ein. Er ist Mitarbeiter der im Schloss befindlichen Bibliothek. Darr eignet sich herausragende Stücke an, darunter ein silbernes Trinkgeschirr in Gestalt eines Elefanten, einen Pokal aus dem Horn eines Rhinozeros sowie den Elfenbein-Humpen. „


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.