Ein gesichte Bruder Clausen

Am 13. September 2016 schrieb ich: „Vorlegung gemacht von Bruder Johan Tetzel … (1518) – wie zuverlässig kann man Digitalisate ermitteln?“

Mein Namenspatron Bruder Klaus feiert 2017 ein Jubiläum. Er und der 2017 omnipräsente Luther haben eine Schnittstelle: „Ein gesichte Bruder Clausen ynn Schweytz“. Ich konzentriere mich auf die Wittenberger Ausgabe von 1528 und lasse die Nürnberger aus dem gleichen Jahr beiseite.

Die prägnanteste Information zu der wenig beachteten Textsammlung bietet aus meiner Sicht ein dem Digitalisat der Schweizer Nationalbibliothek beigefügter Eintrag eines Verkaufskatalogs auf Englisch. Abgedruckt ist nicht nur Luthers Stellungnahme in der Weimarer Ausgabe Bd. 26, 1909 (Internet Archive, rasch aufgefunden dank Wikisource). Zum Meditationsbild des Aszeten siehe das Quellenwerk online.

Wie üblich ist der Eintrag im VD 16 (Nr. B 6827) unzulänglich. Als Digitalisat ist nur das Leipziger verlinkt. Um „Volltext // digitalisiert im DFG-Projekt der UB Leipzig 2012. Exemplar der UBL mit der Signatur: Libri.sep.A.2006/12“ zu kopieren, muss man den HTML-Quelltext konsultieren!

Es gibt auch etliche Exemplare mehr als angegeben:

„Brandenburg, Domstiftsarchiv und -bibliothek
Dresden, Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek
Göttingen, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek
Jena, Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek
Leipzig, Universitätsbibliothek
Weimar, Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Wittenberg, Evangelisches Predigerseminar
Wittenberg, Lutherhalle
Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek
Zwickau, Ratsschulbibliothek“

Aus dem KVK ergeben sich weitere Nachweise:

Fulda, Bibliothek des Priesterseminars
Luzern, ZHB
Moskau, Rossijskaja Gosudarstvennaja Biblioteka (laut OPAC SB Berlin)
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum

Mit dem Worldcat (für das Ermitteln von Exemplaren ist die freie Version fast nutzlos) findet man zusätzlich:

Den Haag, KB
Edinburgh, UB
St Paul (MN), Luther Seminary Library (eventuell nur Reproduktion?) (Mailauskunft kam innerhalb von 17 Minuten: Mikrofichekopie des Edinburgher Exemplars)
Washington (DC), Folger Shakespeare Library

Das Wiki Drucke des 16. Jh. verweist auf den Katalog der Wolfenbütteler Lutherdrucke mit einem Bild (Titelseite):

http://wikidrucke16tesjh.hist.net/index.php?title=Wolfenb%C3%BCtteler_Luther-Drucke,_nach_VD16-Nummern_geordnet

Die Google-Websuche „Gesichte Bruder“ liefert einen ehemaligen Standort in den Franckeschen Stiftungen:

https://digital.francke-halle.de/mod7/content/titleinfo/135169

Zusätzlich bietet diese Websuche Nachweise zu Digitalisaten, wobei es unverzeihlich ist, dass das in einem DFG-Projekt digitalisierte Wormser Stück im VD 16 nicht nachgewiesen ist.

Worms, Stadtbibliothek, digitalisiert 2011, Signatur: LB 249
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0128-5-649

Frankfurt an der Oder, Marienbibliothek, Digitalisierungsjahr unbekannt, Signatur möglicherweise: 273.07, digitalisiert von der Bibliothek der Europa-Universität Viadrina.
http://cdm21038.contentdm.oclc.org/cdm/ref/collection/p21038coll1/id/14
Das Versprechen der Projektbeschreibung ist nicht realisiert, das Exemplar/Digitalisat ist noch nicht einmal im KVK auffindbar. „Der Workflow wird so ausgearbeitet, dass nach der Durchführung von Dublettenkontrollen die Digitalisate in der Europeana (http://www.europeana.eu/portal/), in der Deutschen Digitalen Bibliothek und in weiteren zentralen Verzeichnissen aufgeführt werden.“

London, British Library, Digitalisierungsjahr unbekannt, Signatur: General Reference Collection 3907.bb.5, digitalisiert von Google
https://books.google.de/books?id=O1NoAAAAcAAJ
http://explore.bl.uk/BLVU1:LSCOP-ALL:BLL01017892043 (Permalink des Katalogeintrags)
oder
http://access.bl.uk/item/viewer/ark:/81055/vdc_100032807931.0x000001#ark:/81055/vdc_100032807953.0x000002 (Viewer, unzuverlässig)

Lublin, Bibliothek der Katholischen Universität, Digitalisierungsjahr unbekannt, Signatur: XVI.595 adl.
http://fbc.pionier.net.pl/id/oai:dlibra.kul.pl:15657 (führt direkt zum Djvu)
oder
http://dlibra.kul.pl/dlibra/docmetadata?id=15657
Nicht in der Europeana auffindbar.

Nicht über die Google Websuche und nicht über den Online-Filter des KVK (aber über den KVK ohne Onlinefilter, in der Trefferliste durch elektronische Reproduktion identifizierbar) auffindbar ist das Digitalisat:
Bern, Schweizer Nationalbibliothek, digitalisiert 2006 (Angabe im PDF), 2011 (bezieht sich wohl auf Online-Stellung), Signatur: A 16484 2. Ex
http://permalink.snl.ch/bib/sz001662677 (Permalink des Katalogs)
http://www.e-helvetica.nb.admin.ch/directAccess?callnumber=nbdig-15448

Um alle sechs ermittelten Online-Digitalisate aufzuspüren, genügt es nicht, nur die Google Websuche oder nur den KVK zu konsultieren. Der Online-Filter des KVK ist unzuverlässig, es können einem also Digitalisate entgehen, wenn man sich auf ihn verlässt. Das VD 16 kann man vergessen.


Ein Gedanke zu „Ein gesichte Bruder Clausen

  1. Danke schön für dieses Beispiel einer aktuellen Suche nach Digitalisaten von Drucken der Frühen Neuzeit. Es bestätigt in meiner Persepktive dass man sich nur ganz selten auf einem einzigen Suchweg begeben soll um alles zu finden. „One Way to Find Them All“, das wáre ein Alptraum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.