CfA: Suchdienste und Archivarbeit – Eine humanitäre Mission im Bewusstsein der Nachkriegsgesellschaft und in der Gegenwart

Tagung des Bundesarchivs mit anschließendem Workshop am 10. und 11. Mai 2017 in Bayreuth: Call for Applications

Tagungsort: Der Sitz des Bundesarchivs in Bayreuth (Quelle: BArch, B 198 Bild-2010-1007-001 / T. Krause)

Tagungsort: Der Sitz des Bundesarchivs in Bayreuth (Quelle: BArch, B 198 Bild-2010-1007-001 / T. Krause)

Unter diesem Titel richtet das Bundesarchiv am 10. Mai 2017 anlässlich der erfolgten Übernahme der Unterlagen des ehemaligen Kirchlichen Suchdienstes (KSD) in seiner Außenstelle Lastenausgleichsarchiv in Bayreuth eine wissenschaftliche Tagung aus. Die Tagung geht inhaltlich über den Kirchlichen Suchdienst hinaus und befasst sich auch allgemein mit Suchdienstaufgaben infolge des Zweiten Weltkriegs, mit dem Phänomen der Vertreibung und Spätaussiedlung sowie dessen Rezeption in der Gesellschaft und in den Archiven der Herkunfts- und Zielländer der Betroffenen. Ferner befasst sich die Tagung mit archivwissenschaftlichen Aspekten der Erschließung und Überlieferungsbildung von Suchdiensten und ihren Unterlagen.

Programm

Es sind folgende drei Panels vorgesehen, zu denen jeweils Referenten angefragt sind (Aktualisierung erfolgt nach Zusage der Referenten auf der Website des Bundesarchivs):

  1. Gesellschaftliche Wahrnehmung und archivalische Überlieferung zu Flucht, Vertreibung und Spätaussiedlung
  2. Die Nutzbarkeit personenbezogener Unterlagen von Suchdiensten
  3. Archivreife als institutioneller Prozess am Beispiel humanitärer Suchdienste

Workshop

Für den 11. Mai 2017 ist ein thematisch weiter eingegrenzter Workshop unter dem Titel „Suchdienste und Archivarbeit – Das Wirken des Kirchlichen Suchdienstes im Bewusstsein der Nachkriegsgesellschaft und Gegenwart“ zur wissenschaftlichen Auswertung der Archivbestände des Kirchlichen Suchdienstes als Anschlussveranstaltung geplant. Hier sollen auf der Grundlage von Impulsreferaten mögliche Forschungsthemen und damit verbundene Anforderungen an das Archiv diskutiert werden. Eingeladen sind insbesondere (Nachwuchs-)Wissenschaftler, die verwandte Themen behandeln oder an einer Forschung auf der Grundlage der Bestände des Kirchlichen Suchdienstes interessiert sind. Das Zustandekommen des Workshops am 11. Mai ist von der Zahl der eingehenden Vorschläge für Impulsreferate abhängig. Der Workshop soll vor allem auf Fragen zur Erforschung der Bestände und Geschichte des Kirchlichen Suchdienstes und der weitergehenden Auswertung der einschlägigen Bestände konzentriert sein.

Termine

Anmeldungen zur Teilnahme werden bis zum 31.3.2017 an das Bundesarchiv-Lastenausgleichsarchiv in Bayreuth erbeten. Der Termin für die Einreichung von Vorschlägen von Impulsreferaten ist der 10.3.2017. Ihr Umfang soll 250 Zeichen nicht überschreiten. Die Bewerber werden über ihre Teilnahme spätestens am 31.3.2017 per E-Mail informiert.

Anmeldungsformular (pdf, ~317.38KB)

Veranstaltungsort

Bundesarchiv-Lastenausgleichsarchiv
Dr.-Franz-Straße 1
95445 Bayreuth

Kontakt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.