14 Bände Enzyklopädie des Märchens auszugsweise online

2014 erschien der letzte Band des viel zu wenig bekannten Nachschlagewerks zur Erzählforschung „Enzyklopädie des Märchens“.

https://de.wikipedia.org/wiki/Enzyklop%C3%A4die_des_M%C3%A4rchens

Ein englischsprachiger Artikel von Kawan 1998 ist Open Access verfügbar:

http://hdl.handle.net/10400.1/2019

Ich habe meine Links von 2011 aktualisiert:

http://archiv.twoday.net/stories/16568765

PaperC hat sich verabschiedet, Libreka gibt es nur noch ohne übergreifende Volltextsuche mit neuer URL. [Libkreka gibt es gar nicht mehr, Dez. 2015.] Hinzugekommen sind einige Google-Bände, die eine eingeschränkte Vorschau ermöglichen. Die ersten fünf Bände habe ich als Paperback. Nach Mitteilung von Herrn Uther soll es auch die weiteren Bände in dieser Form geben. Es haben wohl auch einige deutsche wissenschaftliche Bibliotheken (überwiegend unbedeutende Institutionen) die bei de Gruyter und EBSCOHOST verfügbare elektronische Ausgabe erworben.

Im letzten Band scheint die Volltextsuche von Amazon einigermaßen zu funktionieren.

http://www.amazon.de/Enzyklop%C3%A4die-M%C3%A4rchens-Vergeltung-Zypern-Nachtr%C3%A4ge/dp/3110402440

Zitiert werde ich von Bernd Steinbauer im Artikel „versinken“ und in „Vorladung vor Gottes Gericht“, von Jürgen Beyer in „Wahrheit“, von Klaus Roth in „Zeit“ und von Siegfried Becker in „Archive“.

Ich habe aber auch zu weiteren Artikeln Forschungsbeiträge veröffentlicht, die unzitiert blieben. Zum Thema „Internet“ habe ich mich in der „Urschel“ am Beispiel von Sagen geäußert:

http://archiv.twoday.net/stories/156263358

Bei Vulpius wären meine Fälschungsnachweise von Interesse gewesen:

Vulpius, Christian August (1762-1827)
Schriftsteller
GND
http://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=118770489
Christian August Vulpius als Quellenfälscher. In: Archivalia vom 1. April 2012
http://archiv.twoday.net/stories/96984876
+
Wer zuviel Vulpius liest … In: Archivalia vom 3. April 2012
http://archiv.twoday.net/stories/96986355

(Der Artikel Fälschung von Klaus Roth wird bei Amazon bei Eingabe von Fälschung nicht gefunden, er ist aber ohne den Anfang einsehbar, wenn man z.B. nach investiturprivilegien sucht.)

Bei „Genealogische Erzählungen“ (ein schlechter Artikel) ist wohl verzichtbar

Genealogisches Herkommen bei Konrad von Würzburg und im
‚Friedrich von Schwaben‘, in: Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein
Gesellschaft 5 (1988/1989), S. 285-295
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:25-opus-52753

aber aus meiner Sicht nicht

Gerrit Walther/Klaus Graf: Genealogie, in: Enzyklopädie der Neuzeit, hrsg. von Friedrich Jäger, Bd. 4, Stuttgart 2006, Sp. 426-432

Da wir gerade von Eitelkeit sprechen: Ich halte die Entscheidung, lebende Autoren zu würdigen. für grundfalsch. Dass Sabine Wienker-Piepho einen Artikel erhielt, ist nicht einzusehen.

#erzählforschung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.