Hans Sporers Seelenwurzgarten-Plagiat, zweite Folge

Bei der Durchsicht von Bd. 11 des Verfasserlexikons (2. Auflage, 2004) fiel mir der Artikel ‚Die Erschaffung Adams‘ von Bob Miller (laut Mitarbeiterliste in Oxford tätig, wo er anscheinend 1992 als Andrew Robert Miller promovierte) auf, in der es um eine erbauliche Prosaabhandlung „über Erschaffung, Versuchung und Fall des Menschen und über die Erlösung durch die Menschwerdung Christi“ geht (Sp. 419f.), nur in einer Inkunabel von 1493 überliefert, die aufgrund eines Vergleichs mit ‚Lucifers val‘ ebenfalls Hans Sporer [GND] zuzuweisen sei. Miller hatte 2001 (Erscheinungsjahr der VL-Lieferung) eine Edition angekündigt, diese scheint aber nicht erschienen zu sein, zumindest weiß das schlechte DLL 2011

https://books.google.de/books?id=862Mv_hpW6wC&pg=RA2-PA32

nichts davon.

Luzifers Fall (1493) hatte ich als Auszug aus dem Seelenwurzgarten bestimmen können:

http://archiv.twoday.net/stories/1022218904

Der GW hat das akzeptiert:

http://www.gesamtkatalogderwiegendrucke.de/docs/M19109.htm

Mir dämmerte sofort, auch ‚Die Erschaffung Adams‘, im gedruckten GW fälschlich als Übersetzung der ‚Vita Adae et Evae‘ eingeordnet, könnte ein solcher Auszug sein.

http://gesamtkatalogderwiegendrucke.de/docs/GW00210.htm

Dem GW liegt ein Digitalisat von GW 210, das nur in einem einzigen Exemplar in Paris erhalten ist, vor, aber dieses ist leider nicht online und als Inkunabelforscher-Stümper, der nie die unergründliche, oft bewiesene Weisheit des GW durchdringen wird, habe ich den dort angegebenen Aufsatz von Labarre im Gutenberg Jahrbuch [1977,] S. 80-85 von vorne bis hinten und von hinten bis vorne durchkämmt, ohne auf die angekündigte Abbildung zu stoßen, bis mir klar wurde, dass „m. Abb.“ nur heißt, es gibt Abbildungen im Aufsatz.

Aber es geht auch so mit den spärlichsten Textangaben des GW. Der Text beginnt mit dem Hinweis auf „dy zal der gefallen engel“, das ist der Beginn von Kapitel 4 im Ulmer Druck 1483 „Von der schöpffung des ersten menschen Adams“

http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00031609/image_24

Bl. 3a von der Geburt Christi ist

http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00031609/image_28

und der Text endet mit dem Schluss des Kapitels 5 (ohne den abschließenden Voraus-Verweis)

http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00031609/image_30

Auch die von Miller angeführten Nennungen der Rabbiner Salomon, Moyses und Barachias finden sich im Seelenwurzgarten.

Sporer hat also zwei Auszüge aus ‚Der Seelen Wurzgarten‘ als Einzeldrucke vermarktet. “Die Erschaffung Adams‘ ist in der Kapitelzählung des Ulmer Drucks Kapitel 4 und 5.

Man wird abwarten müssen, ob Falk Eisermann Zeit findet, anhand des Pariser Digitalisats diese These kurz zu bestätigen.

Nachtrag: Dank freundlicher Hilfe vom GW kann ich die Frage selbst beantworten.

Der Titelholzschnitt orientiert sich deutlich an der Vorlage im Seelenwurzgarten. Siehe den Ulmer Druck von 1483:

http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00031609/image_23

Der Textbefund ist eindeutig, es handelt sich wie angenommen um einen Auszug. Es gibt kleinere Kürzungen, etwa am Ende von Kapitel 4, bei dem unter anderem eine Quellenangabe wegfällt:

http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00031609/image_26

#forschung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.