Datenbank-Tourismus

Es ist klar, dass das verrottete und selbstsüchtige deutsche Bibliothekswesen wenig Interesse an Transparenz hat hinsichtlich der verschiedenen Möglichkeiten, lizenzpflichtige Fachinformationen – vermittelt über Bibliotheken – von zuhause aus zu nutzen. Außer hier, in der Wikipedia und in Buch-Foren (Links siehe unten) finde ich keine vergleichenden Informationen. Nach wie vor scheren sich auch jene Hochschulbibliotheken, … „Datenbank-Tourismus“ weiterlesen

„De proprietate vitiorum et virtutum“ – ein Text auf der Basis des „Speculum virginum“ des Peregrinus Hirsaugiensis

Die Überlieferung des „Speculum virginum“ eines Autors, den ich Peregrinus Hirsaugiensis nenne und der sonst als Konrad von Hirsau bekannt ist, wurde von Jutta Seyfarth in ihrer Edition (CCCM 5, 1990) zusammengestellt. Bei der Überprüfung und Ergänzung der Angaben ist es nötig, Vollhandschriften und Exzerpthandschriften voneinander zu trennen und letztere von der Rezeption in eigenständigen … „„De proprietate vitiorum et virtutum“ – ein Text auf der Basis des „Speculum virginum“ des Peregrinus Hirsaugiensis“ weiterlesen

„Bellum Krimheldinum“ bei Johannes von Utino

„Post cujus Athile mortem in Eczelburck fuit bellum Krimheldinum, omnium preteritorum bellorum maximum“ Wattenbachs Mitteilung im Neuen Archiv 1882 zum Nibelungenuntergang (bellum Krimheldinum, so die Handschrift), ein Testimonium zur Deutschen Heldensage, https://archive.org/stream/neuesarchiv07geseuoft#page/174/mode/2up aus einer damals Maihinger Handschrift blieb nicht unbeachtet. Es gab Notizen in der „Germania“ und in Ungarn: https://www.google.de/search?q=%22kriemheldinum%22&tbm=bks http://epa.oszk.hu/02300/02392/00020/pdf/EPA02392_egy_phil_kozl_07_1883_01_119-127.pdf Nun ist die ehemals … „„Bellum Krimheldinum“ bei Johannes von Utino“ weiterlesen

#histmonast Juni 2014

http://ordensgeschichte.hypotheses.org/7596 Dort nicht vertreten: #histmonast   (Liturgical calendar at SS. IV Coronati, Rome) https://t.co/qXNsgSXl9F — Klaus Graf (@Archivalia_kg) 22. Juni 2014 #histmonast   #manuscripts   (Archivalia: Corvey Weltkulturerbe – und Virtuelle Handschriftenbibliothek dümpelt… https://t.co/O0CddNJlCt — Klaus Graf (@Archivalia_kg) 22. Juni 2014

Frühneuzeitliche Handschriften des Heinrich Heine-Instituts Düsseldorf

Christian Liedtke, Archivar am Heinrich-Heine-Institut der Landeshauptstadt Düsseldorf, hat mir im September 2013 freundlicherweise eine Zusammenstellung der älteren Handschriften zur Verfügung gestellt und auch die Veröffentlichung erlaubt. Die doppelseitig beschriebenen Karteikarten wurden mit OCR erfasst und manuell nachbearbeitet. In d-kult sollen die Bestände eingegeben werden, was aber noch nicht erfolgt ist. Abgesehen von den vielen … „Frühneuzeitliche Handschriften des Heinrich Heine-Instituts Düsseldorf“ weiterlesen

Stadtpatron Sebastian

Gestern am 20. Januar war der Sebastianstag, und in einigen Zeitungen wurde wieder auf Feierlichkeiten in jenen Städten hingewiesen, in denen der hl. Sebastian Stadtpatron (neben einem mit ihm nicht identischen Kirchenpatron) ist. Meine Liste deutscher Stadtpatrone von 2002, siehe http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/artdok/373 nannte für Sebastian: Dettelbach, Eltville, Friedberg in Bayern, Landsberg am Lech, Landshut, Mühlheim an … „Stadtpatron Sebastian“ weiterlesen

Kostenlose Digitalisierung

Ub Grenoble digitalisiert Werke aus dem Altbestand für jedermann kostenlos: http://archiv.twoday.net/stories/326202222 ULB Düsseldorf digitalisiert Werke aus der Zeit vor 1900 für registrierte Benutzer (dazu zähle ich) kostenlos. UMich digitalisiert für ihre Benutzer [und auswärtige Wissenschafter] kostenlos: http://www.lib.umich.edu/digital-library-production-service-dlps/request-digitization-service [ http://archiv.twoday.net/stories/434211587 ] Duke University digitalisiert Public-Domain-Werke für Mitarbeiter und Studenten kostenlos: http://valordecambio.com/2013/03/19/duke-university-libraries-new-digitization-on-demand-service-out-of-copyright-for-free Die KB Kopenhagen digitalisiert Danica … „Kostenlose Digitalisierung“ weiterlesen

Der Schwäbisch Haller Handwerkerliterat Hans Wertmann

Der Handwerkerliterat Hans Wertmann (auch Wortmann, Frank, Glaser) lebte als Glaser in Schwäbisch Hall, wo er von 1508 bis zu seinem Tod 1527/28 bezeugt ist. Er verfasste drei Reimpaarsprüche: einen Spruch auf den Feldzug Herzog Ulrichs von Württemberg im Landshuter Erbfolgekrieg 1504, den ältesten bekannten Pritschenmeisterspruch auf das Augsburger Schießen 1509 und einen Spruch auf … „Der Schwäbisch Haller Handwerkerliterat Hans Wertmann“ weiterlesen

Digitalisierte böhmische Geschichtsquellen

http://147.231.53.91/src/index.php?s=v&cat=22 Czech medieval sources online [Kommentar: Großartig!] Codex diplomaticus et epistolaris regni Bohemiae Codex diplomaticus et epistolaris Moraviae Codex diplomaticus Silesiae Codex Diplomaticus Lusatiae Superioris [ CDLS I CDLS II/1 (1419-1428) CDLS II/2 (1429-1437) CDLS III CDLS IV (1437-1457) CDLS V Görlitzer Bürgerrechtslisten (1379-1600) CDLS VI (1458-1463) ] Codex iuris Bohemici Reliquiae tabularum terrae Regesta … „Digitalisierte böhmische Geschichtsquellen“ weiterlesen

Stadtarchiv Köln: FAZ über das EVZ

Andreas Rossmann besuchte die Bergungsarbeiten in Köln und berichtet in der F.A.Z., 14.04.2009, Nr. 86, Seite 27: Zettels Trauma oder Wenn Papier um Hilfe schreit Fetzen, Brösel, Schutt: Sechs Wochen nach dem Einsturz des Historischen Archivs entsteht außerhalb von Köln eine Notfallambulanz für Archivalien. Ein Besuch im zerstörten Gedächtnis der Stadt. […] In der Lagerhalle, … „Stadtarchiv Köln: FAZ über das EVZ“ weiterlesen

Festschrift für Heinz Finger

Rheinisch – Kölnisch – Katholisch. Beiträge zur Kirchen- und Landesgeschichte sowie zur Geschichte des Buch- und Bibliothekswesens der Rheinlande. Festschrift für Heinz Finger zum 60. Geburtstag, hrsg. von Siegfried Schmidt in Zusammenarbeit mit Konrad Groß und anderen. Köln: Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek 2008 (= Libelli Renani Bd. 25). – 669 S., zahreiche SW-Illustrationen. Preis: 34,00 … „Festschrift für Heinz Finger“ weiterlesen

Stuttgarter Zeitung: Hausbuch-Verkauf unverfroren

Wolfgang Messner äußerte heute scharfe Kritik am Verkauf: Wo beginnt Privateigentum? Auf diese Frage kann man kommen, wenn man die unklaren Umstände des Verkaufs des Mittelalterlichen Hausbuchs näher betrachtet. Sicher handelte es sich bei dem Kompendium um privates Eigentum des Fürstenhauses Waldburg-Wolfegg. Aber durfte es deshalb damit machen, was es wollte? Durfte es einfach so … „Stuttgarter Zeitung: Hausbuch-Verkauf unverfroren“ weiterlesen

Bibliotheksdublette

Das Antiquariat Fons Blavus hat eine entzückende Entdeckung in einem seltenen alten Druck gemacht, ein unbekanntes Gedicht Keplers: Kepler, Johannes. Achtzeiliges lateinisches Gratulationsgedicht (4 Distichen). „Johann. Keplerus/Mathematicus.“ am Ende. In: Pfanner, Johannes. IN LAVDEM OPT[IMARUM] ARTIVM AC DISCIPLINARVM, ORATIO, Dicta Publ[ice], in Amplissima Corona, FLORENTIS ULMANORUM GYMNASII, à Johanne Pfannero, Vienens[is]. Proprid[ie] Id[us] Februar[ii] [das … „Bibliotheksdublette“ weiterlesen