Alte Parisaufnahmen

„Eine wahre Fundgrube historischer Paris-Aufnahmen. Genial. http://www.paris1914.com/2012/08/quai-louis-bleriot.html Startseite: http://www.paris1914.com “ Via Markus Trapp https://plus.google.com/u/0/106765553443429973017/posts Update via Mareike König: http://bigbrowser.blog.lemonde.fr/2013/01/25/ville-lumiere-le-paris-des-annees-1900-en-couleurs

Frauenfußball im 20. Jahrhundert

„Es ist eine Geschichte der Verbote und des Widerstands, der Unterdrückung und der Subversion, des Hohns und Spotts sowie der Erfolge und Triumphe.“ Mareike König hat die Autorinversionen (deutsch/französisch) ihres Artikels über den deutschen Frauenfußball in HAL zugänglich gemacht: http://halshs.archives-ouvertes.fr/halshs-00777914 http://halshs.archives-ouvertes.fr/halshs-00777902 Merci! Via https://plus.google.com/u/0/109199221833785751288/posts/KXUo3X3cMoo

Urheber, die 17.000 Jahre tot sind

Mareike König schreibt: „Preis des schlimsten Copyfrauds 2012 geht an das Departement Dordogne in Frankreich, wo die Verantwortlichen die Höhlenmalereien von Lascaux (gut 17000 Jahre alt) unter Copyright stellen wollten….“ https://plus.google.com/u/0/109199221833785751288/posts/ayFFnCW6Sxn http://www.numerama.com/magazine/24636-le-pire-du-droit-d-auteur-en-2012-worst-of-copyrightmadness.html Update: http://archaeologik.blogspot.de/2013/01/das-urheberrecht-der-eiszeitmenschen.html

Mit Archivalia auf einer einsamen Insel

http://digiwis.de/blog/2012/12/17/bloggen-zum-vernetzen-kommunizieren-und-austauschen-in-der-geisteswissenschaft-mareike-koenigs-blogperlenspiel In Mareike Königs Blogperlenspiel lesen wir: Meine früheste Lektüre waren sicherlich Archivalia und http://hist.net, auch, weil es diese Blogs im deutschsprachigen Raum am längsten gibt. Und: Hm, solche Fragen nach dem Lieblingsessen und dem Lieblingsbuch etc. fand ich schon immer schwierig. Warum sich auf eines festlegen, wo es so viele gute und interessante Essen, … „Mit Archivalia auf einer einsamen Insel“ weiterlesen

Schmähschrift gegen die Mikrofilme

Marc Mudrak begründet einleuchtend, wieso Mikrofilme aus den Archiven verschwinden müssen: http://catholiccultures.hypotheses.org/348 Seine Thesen: 1. Quellenbestände auf Mikrofilmen sind unübersichtlich und oft schlampig gespeichert 2. Mikroformate sind oft unleserlich und lassen zentrale Quellenbestandteile verschwinden 3. Die Arbeit an Mikroformat-Lesegeräten ist gesundheitsschädlich 4. Mikrofilme sind schwierig und teuer zu reproduzieren 5. Die Lesegeräte sind störanfällig, die … „Schmähschrift gegen die Mikrofilme“ weiterlesen

Über das Kommentieren in Wissenschaftsblogs

Wie immer lesenswerte Gedanken von Mareike König: http://rkb.hypotheses.org/290 Ich habe die ersten 31 Beiträge in Archivalia, die vom 1. bis 3. Oktober 2012 erschienen sind, ausgezählt. Davon erhielten insgesamt nur 7 insgesamt 20 Kommentare (davon 4 von mir), also etwas weniger als ein Viertel. Zum Vergleich die ersten 31 Beiträge 1-5.10.2011: 7 Beiträge erhielten insgesamt … „Über das Kommentieren in Wissenschaftsblogs“ weiterlesen

Platinum Open Access auf Freemium-Basis

OpenEdition plädiert für ein weiteres OA-Geschäftsmodell: „We believe in a third road for Open Access. The platinum road creates a form of Open Access publishing that enables authors to publish and readers to read without financial obstacles. The various existing modes to finance such a model are listed in the Open Access Directory. We favour … „Platinum Open Access auf Freemium-Basis“ weiterlesen

Bloggen als Schreibübung?

http://rkb.hypotheses.org/267 Dazu habe ich als Kommentar geschrieben, der nicht freigeschaltet wurde: Mit über 120 wissenschaftlichen Beiträgen in Archivalia ?s=%23forschung darf ich wohl für mich in den Geisteswissenschaften in Anspruch nehmen, derjenige Blogger zu sein, der Forschungsmiszellen am intensivsten in ein Blog einbringt. Zugleich kann ich seit 1975 auf weit über 200 gedruckte wissenschaftliche Veröffentlichungen zurückblicken, … „Bloggen als Schreibübung?“ weiterlesen

Literaturliste Twitter

Mareike König hat uns freundlicherweise die zusammengeführte Literaturliste aus dem Beitrag „Twitter für Historiker“ und aus dem Artikel „Twitter in der Wissenschaft“, der im Handwörterbuch „Praktiken, Räume, Stil. Ein praxeologisches Handwörterbuch der historischen Kulturwissenschaften“ nächstes Jahr erscheinen wird, zur Verfügung gestellt. Dankeschön! Beus, Johannes: »Twitter Nutzung«,, in: Sistrix, 06.11.2009, http://www.sistrix.de/news/910-twitter-nutzung.html Bon, François : Twitter et comment … „Literaturliste Twitter“ weiterlesen

Blogging about legal history

Otto Vervaart has a nice passage on Archivalia in its blog entry „Crossing many borders: the study of medieval canon law“ http://rechtsgeschiedenis.wordpress.com/2012/08/22/crossing-many-borders-the-study-o-medieval-canon-law In my blog roll I try to present as many relevant blogs for legal history as I can. My collection is surely not complete. Returning briefly to the opening of this post where … „Blogging about legal history“ weiterlesen

Noch son FAZ-Pseudo-Blogger: Sepp Gumbrecht

Mareike König hat den intellektuellen Titan Hans Ulrich Gumbrecht (Stanford!) zum Bloggen befragt und nur sehr lapidare Antworten erhalten, die keineswegs Lust machen, sich das Interview anzuhören: http://dhdhi.hypotheses.org/967 “Wenn die Förderungskriterien – die informellen – in Deutschland so sind, dann kann, bevor sie sich nicht verändern, man nicht jungen Leuten empfehlen zu bloggen.“ Die FAZ-Kolumne: … „Noch son FAZ-Pseudo-Blogger: Sepp Gumbrecht“ weiterlesen

Tantners Rückblick auf die Tagung "Weblogs in den Geisteswissenschaften" und ein paar eigene Notizen

Er ist so gut, dass ich ihn wörtlich wiedergeben möchte: http://adresscomptoir.twoday.net/stories/75228723 Gestern hat in München die Tagung „Weblogs in den Geisteswissenschaften“ mit mehr als 100 BesucherInnen stattgefunden, von denen nicht weniger als 37 twitterten. So heftig war die Twitterey, dass #dhiha4 zum Trending Topic Nummer 1 in Deutschland wurde und auf Grund seiner Popularität massenhaft … „Tantners Rückblick auf die Tagung "Weblogs in den Geisteswissenschaften" und ein paar eigene Notizen“ weiterlesen

Gallimerde

Weil der Verlag Gallimard die Verbreitung einer in den Handel gelangten Hemingway-Neuübersetzung unterbinden ließ, steht er und das geltende Urheberrecht im Kreuzfeuer der Kritik. Mareike König berichtet: http://plan3t.info/2012/02/20/twitter-krieg-gegen-verlage-auch-gallimard-im-kreuzfeuer Viele Links dazu: http://oreilletendue.com/2012/02/17/appui-a-francois-bon

Entwicklungsfähige Blogosphäre – ein Blick auf deutschsprachige Geschichtsblogs

Der Artikel auf http://redaktionsblog.hypotheses.org/40 steht unter http://creativecommons.org/licenses/by/3.0 Er darf nachgenutzt werden, wenn die Namen der Urheber (und die Lizenz!) genannt werden. Zitierempfehlung: Klaus Graf/Mareike König: Entwicklungsfähige Blogosphäre – ein Blick auf deutschsprachige Geschichtsblogs. In: Redaktionsblog http://de.hyptheses.org vom 9. Dezember 2011. Online: http://redaktionsblog.hypotheses.org/40 (Ergänzen Sie, falls Sie möchten, noch das Datum der Einsichtnahme: Abgerufen am o.ä.) … „Entwicklungsfähige Blogosphäre – ein Blick auf deutschsprachige Geschichtsblogs“ weiterlesen

Abschied vom AGFNZ-Blog

http://agfnz.historikerverband.de/?p=902 Ich dokumentiere meinen Beitrag auch hier: Dies ist der letzte Beitrag in diesem Blog. Ein Update wird unterrichten, wenn der Umzug der Inhalte auf de.hypotheses.org, wo das Blog unter dem Namen Frühneuzeit-Blog der RWTH weitergeführt werden wird, realisiert wurde. Wie bereits auf Facebook und Twitter bekanntgegeben, wird das Blog als Publikation der AGFNZ nicht … „Abschied vom AGFNZ-Blog“ weiterlesen

Endlich: Ein deutschsprachiges Blogportal für die Geisteswissenschaften: de.hypotheses.org

http://dhdhi.hypotheses.org/610 Mareike König schreibt dort: Wissenschaftliches Bloggen bietet ein großes Potential für die schnelle Publikation, Verbreitung und Diskussion aktueller Forschungsinhalte. Im deutschsprachigen Raum und speziell bei den Geisteswissenschaften wird das noch viel zu wenig erkannt und genutzt. Mit dem Aufbau eines deutschsprachigen Blogportals für die Geisteswissenschaften – http://de.hypotheses.org – soll diese Form der wissenschaftlichen Kommunikation … „Endlich: Ein deutschsprachiges Blogportal für die Geisteswissenschaften: de.hypotheses.org“ weiterlesen

Das Frankreich des 18. Jahrhunderts besuchen

… „mit der sehr gelungenen Website „Des villages de Cassini aux communes d’aujourd’hui“. Die Navigation erfolgt über die „Carte de Cassini“ oder über den Namen eines Ortes. Das Dossier über einen Ort enthält u.a die Entwicklung der Einwohnerzahlen und ist downloadbar:“ http://cassini.ehess.fr/cassini/fr/html/index.htm Via Mareike König, G+

Ouvrir l’atelier de l’historien : médias sociaux et carnets de recherche en ligne

On pouvait y rencontrer des historiens comme Peter Haber de l’Université de Bâle avec son blog sur http://Hist.net [4], André Gunthert de l’EHESS qui a mis en place une plateforme de carnets de recherche en histoire visuelle [5] ou encore Klaus Graf qui a présenté le célèbre Archivalia [6] et a fait sensation en déclarant … „Ouvrir l’atelier de l’historien : médias sociaux et carnets de recherche en ligne“ weiterlesen

Wissenschaftsblogs aus österreichischer Sicht

Wissenschaftsblogs http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=15435 http://adresscomptoir.twoday.net/stories/31635694 Bekanntlich habe ich auf der Pariser Tagung über das wissenschaftliche Potential von Blogs referiert: http://archiv.twoday.net/stories/29751181 Einen Tagungsbericht gibt: http://www.infoclio.ch/de/node/24227 Update: Die FAZ bringt einen nicht sonderlich verständigen Tagungsbericht, in dem der FAZ-typische Reußianische Seitenhieb gegen die DFG nicht fehlen darf. Wir müssen wohl auf einer anderen Veranstaltung gewesen sein … Schöne virtuelle … „Wissenschaftsblogs aus österreichischer Sicht“ weiterlesen

Publikationsliste Klaus Graf

Von meinen derzeit über 200 wissenschaftlichen Publikationen (ohne Rezensionen) seit 1975 liegt der Großteil online im kostenfreien Internet vor. Die folgende Liste wird ständig aktualisiert. [Fassung 2009:] Von meinen derzeit gut 200 wissenschaftlichen Publikationen (ohne Rezensionen) seit 1975 liegen inzwischen über die Hälfte online im kostenfreien Internet vor. 25 auf meiner (früher Koblenzer, nunmehr Freiburger) … „Publikationsliste Klaus Graf“ weiterlesen

Archiv und Wirtschaft 2004/2

Die Zeitschrift Archiv und Wirtschaft, 37. Jg., 2004, H. 2, enthält folgende Beiträge: Aufsätze: Ralf Stremmel: Bestandserhaltung in Wirtschaftsarchiven. Probleme und Lösungsstrategien am Beispiel des Historischen Archivs Krupp Wolfgang Wimmer: Erschließung für das Internet: Das Beispiel Carl Zeiss Archiv Alexander Schug: Erinnerungskultur, Vergangenheitsbewältigung und History Marketing als nachhaltige Faktoren der Identitätsbildung und Selbstdarstellung von Unternehmen … „Archiv und Wirtschaft 2004/2“ weiterlesen