Wirtembergisches Urkundenbuch bei GBS

http://books.google.com/books?lr=&hl=de&q=intitle%3Awirtembergisches+urkundenbuch Es liegen mit US-Proxy mindestens 5 komplette Bände vor, darunter auch Bd. 1. Das Digitalisat dieses Bandes ist allerdings an der Grenze zur Unbrauchbarkeit. Es wäre verdienstvoll eine Liste der Urkunden aus Bd. 1 mit den maßgeblichen Druckorten online zu publizieren und falls ein besserer Druck nicht vorliegt, auf Scans des WUB zu verlinken. … „Wirtembergisches Urkundenbuch bei GBS“ weiterlesen

Deutsche Reichstagsakten bei GBS

Aktualisiert: 9.7.2007 und 1.9.2007 Mit US-Proxy (Anleitung siehe http://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Google_Book_Search ) benutzbar sind bei Google Book Search Bd. 1 (1867) zu den Jahren 1376-87 http://books.google.com/books?id=2B0tAAAAMAAJ Bd. 2 (1874) zu den Jahren 1388-1397 http://books.google.com/books?id=GYYqAAAAMAAJ Bd. 3 (1877) zu den Jahren 1397/1400 http://books.google.com/books?id=boYqAAAAMAAJ Bd. 4 (1882) zu den Jahren 1400-1401 http://books.google.com/books?id=yKAqAAAAMAAJ Bd. 5 (1885) zu den Jahren 1401-1405 … „Deutsche Reichstagsakten bei GBS“ weiterlesen

Lassberg-Studien

K. S. Baders Aufsatz von 1957 in Montfort ist online. Einige weitere Internetquellen: http://www.blb-karlsruhe.de/blb/blbhtml/besondere-bestaende/handschriften/hs-publikationen.html Arbeiten von Ute Obhof http://wiki.netbib.de/coma/LassBerg Vortrag von mir, 2004 mit weiteren Links http://de.wikisource.org/wiki/Joseph_von_Lassberg_an_Johann_Caspar_Zellweger Brief von 1825 mit Mainau-Sage (Scan und E-Text) http://commons.wikimedia.org/wiki/Meister_Seppen_von_Eppishusen_Sigenot Scan meines Sigenot-Drucks von 1830 aus der zerstückelten Liebenstein’schen Bibliothek zu Jebenhausen http://www.historicum.net/themen/schwabenkrieg/themen/art/Der_Thurgau_im/html/ca/c1a16b943c Johann Adam Pupikofer (1797-1882), Geschichte des … „Lassberg-Studien“ weiterlesen

Schatullgut

Schatulle (v. mittellat. scatola, “Schachtel”), Kasten mit mehreren Abteilungen zur Aufbewahrung von Geld, Kostbarkeiten etc.; dann das Privateigentum (Schatullgut) eines Fürsten, welches derselbe durch Erbschaft, Kauf oder auf sonstigem Weg erworben hat, dasselbe unterliegt in der Regel der Besteuerung und den allgemeinen Bestimmungen des bürgerlichen Rechts. In einigen Ländern ist durch Hausgesetz bestimmt, daß unbewegliche, … „Schatullgut“ weiterlesen

Schlossbibliothek der Grafen Traun in Petronell

Im http://zvab.de gibt es derzeit zwei Bücher aus der Schlossbibliothek Petronell (Niederösterreich): Denon, [Dominique] Vivant: Reisen durch Ober- und Unter-Egypten während Bonaparte’s Feldzügen. Aus dem Französischen übersetzt. Berlin und Hamburg, o. Verlag, 1803. 8°. 4 Bl., XII, (13)-460 S., 2 Bl. Mit 8 Kupfertafeln, 1 gefalt. Schrifttafel und 1 gefalt. Kupferstichkarte. Lederband d.Zt. mit Rückenschild … „Schlossbibliothek der Grafen Traun in Petronell“ weiterlesen

Palimpsest – oder Bildmeditationen zu “Büchern im Staube”

in Acrylfarbe des Malers Fritz Breiter geboren 15. 11. 1939 in Innsbruck, heute in der Schweiz lebend und arbeitend als Sammler, Kunsthändler, Kunstschaffender. … Solcher alten kurtzen Büchlein/ die zu einem heiligen Leben füren/ ligen viel im Staube verborgen/ wie Joseph im Kercker/ … Wie aber Joseph durch einen Traum aus seinem Gefengnus erlöset: Also … „Palimpsest – oder Bildmeditationen zu “Büchern im Staube”“ weiterlesen

Ungarn mal wieder ganz pragmatisch

http://mek.oszk.hu/04600/04676 Schon die ersten Seiten mit den Google-Nutzungsbedingungen verraten, wo der Scan her kommt:http://books.google.de/books?id=F6YRAAAAIAAJ Wenn diese Entwicklung bedeuten sollte, dass die ganze Welt jetzt nur noch die meist eher unterirdischen Google-Scans verwendet anstatt selber welche zu machen, wäre das nicht so schön. Aber die Intention, die gefundenen Google-Schätze auch in den eigenen Katalogen verfügbar zu … „Ungarn mal wieder ganz pragmatisch“ weiterlesen

Historische Schreibsprachen

http://www.manuscripta-mediaevalia.de/gaeste/Schreibsprachen/index.html Solche Bibliographien sollten zukünftig als Wiki angeboten werden, siehe etwa http://de.wikiversity.org Dem Open-Access-Gedanken schlägt ins Gesicht: “Das Kopieren oder Spiegeln dieser Seiten auf anderen Servern, auch zu wissenschaftlichen Zwecken, ist untersagt.” Wie üblich, werden Internetquellen ignoriert, z.B. das mit US-Proxy zugängliche Digitalisat von Kauffmann 1890 http://books.google.com/books?id=VL2Dx3oJmy4C

Handbuch der praktischen Genealogie I, 1913

http://books.google.com/books?id=JDMfAAAAMAAJ Genealogen sollten alles daran setzen, dieses alte Standardwerk mittels eines US-Proxy herunterzuladen. Das schaffen auch technisch weniger versierte Internetnutzer. Mit http://www.proxyguy.com habe ich gute Erfahrungen gemacht. Schön wäre es natürlich, wenn die genealogischen Vereine denjenigen, die am Proxy scheitern, das PDF zur Verfügung stellen könnten (“Kultur des Austauschs”). UPDATE: Das Buch liegt auf Wikimedia … „Handbuch der praktischen Genealogie I, 1913“ weiterlesen

Volltextsuche Online

http://www.heise.de/newsticker/meldung/85397 http://blog.outer-court.com/archive/2007-02-13-n40.html (Englisch) Nachdem das Börsenvereins-Projekt VTO dämlicherweise sein Passwort in einer Präsentation publik gemacht hat, konnte M. Schindler einen kleinen Test veröffentlichen. Der Börsenverein ruderte zurück. (Ich selbst hatte auch die Möglichkeit, einen Blick in das Angebot zu werfen …) Das DRM ist das gleiche wie bei Google oder Amazon. Als “wirksam” im Rechtssinn … „Volltextsuche Online“ weiterlesen

Requirements for mass digitization projects

by Joseph J. Esposito, espositoj http://gmail.com, Liblicense-l, 24 Dec 2006 22:05 EST http://www.library.yale.edu/~llicense/ListArchives/0612/msg00101.html Ongoing discussions about various mass digitization projects, driven primarily by the Google Libraries program but including the respective activities of Microsoft, the Open Content Alliance, and others, prompts these comments about what should be taken into account as these programs proceed. My … „Requirements for mass digitization projects“ weiterlesen

Karlsruher Handschriftenkataloge im Netz

DFG-finanzierte Kataloge und ältere Bände im Reprint stehen auf der Seite ManuMed zur Verfügung (der Katalog Schlechter/Stamm über die kleinen Provenienzen musste aus urheberrechtlichen Gründen wieder entfernt werden). [Update: wieder im Netz, siehe http://archiv.twoday.net/stories/4674010 ] HEINZER, Felix, u. Gerhard STAMM: Die Handschriften von St. Peter im Schwarzwald: Teil 2. Die Pergamenthandschriften. – Wiesbaden: Harrassowitz, 1984. … „Karlsruher Handschriftenkataloge im Netz“ weiterlesen

Wie ist Christoph Graf Douglas mit den Badenern verwandt?

Der Kunstberater Christoph Graf Douglas, Mitglied im Verwaltungsrat der Zähringer Stiftung (“Bock als Gärtner”) und verantwortlich für den skandalösen Ausverkauf des Baden-Kulturguts 1995 (ebenso wie für die Welfen-Auktion 2005) wurde auf Schloss Langenstein im Hegau geboren. Seine genealogischen Beziehungen zur Familie der Markgrafen von Baden entbehren nicht einer pikanten Note. http://www.angelfire.com/in/heinbruins/Ludwig1.html (im Google-Cache) ergibt: Count … „Wie ist Christoph Graf Douglas mit den Badenern verwandt?“ weiterlesen

Unfruitful Initiative: Open Content Alliance

New members have joined the OCA, one can read in Peter Suber’s OA News. The whole thing is very disappointing: The OCA website http://www.opencontentalliance.org/index.html is absolutely outdated (the “News” are from 2005), there is no link to the content demo at http://www.openlibrary.org and so on. The leaders of the OCA are apparently unable to delegate: … „Unfruitful Initiative: Open Content Alliance“ weiterlesen

Übersicht: Protestresolutionen in Sachen Karlsruher Handschriftenverkäufe

Angegeben wird nur die Fundstelle in ARCHIVALIA. Bei Bedarf kann die Website der jeweiligen Vereinigung leicht ermittelt werden. Individuelle Proteste werden nicht berücksichtigt. Soweit nichts anderes vermerkt, wird der Volltext in den Einträgen dokumentiert. Bitte ergänzen, falls lückenhaft (Kontakt am besten via: klausgraf http://googlemail.com). Zählt man den VS doppelt (Bundes- und Landesebene), sind es bislang … „Übersicht: Protestresolutionen in Sachen Karlsruher Handschriftenverkäufe“ weiterlesen

Orphan Works

http://www.nytimes.com/2006/05/14/magazine/14publishing.html?_r=1&pagewanted=print&oref=slogin In the world of books, the indefinite extension of copyright has had a perverse effect. It has created a vast collection of works that have been abandoned by publishers, a continent of books left permanently in the dark. In most cases, the original publisher simply doesn’t find it profitable to keep these books in … „Orphan Works“ weiterlesen

ZGO bei GBS

Bände der “Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins” können bei Google Book Search eingesehen werden, wenn man einen US-Proxy verwendet. Beispielsweise http://www.hydemyass.com aufrufen und die Adresse http://books.google.com angeben. Mit intitle:Oberrheins findet man derzeit sieben Jahrgänge: 1876 1877 1882 1886 1887 1892 1893

US: Copyright Reforms proposed

Building Universal Digital Libraries: An Agenda for Copyright Reform HANNIBAL TRAVIS Florida International University – College of Law August 25, 2005 Abstract: This article proposes a series of copyright reforms to pave the way for digital library projects like Project Gutenberg, the Internet Archive, and Google Print, which promise to make much of the world’s … „US: Copyright Reforms proposed“ weiterlesen

Preussische Adelsgenealogien

http://kpbc.umk.pl/publication/2295 Eine Handschrift in Thorn, digitalisiert. Da erwartet man nicht gerade auf der ersten Seite eine Ahnenprobe eines Truchsessen von Waldburg. [Thorn, UB, Rps 73/IV Vom Wappenmaler Augustin Hennenberger (gest. 1601 http://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=119224046 ), Ende 16. Jahrhundert Aus der Wallenrodtschen Bibliothek, siehe http://books.google.de/books?id=SCuNVaQdhI8C&pg=PA30 #fnzhss ]

Riedels Codex diplomaticus brandenburgensis

Nicht nur diejenigen, die als Kunden der Landesbibliothek Potsdam deren miesem Service ausgesetzt sind (Riedel mit absolutem Kopierverbot, nur teure Readerprinter möglich), werden hoffen, dass Google Book Search bald mehr Bände des alten Quellenwerks zugänglich macht: http://print.google.com/books?ie=UTF-8&q=riedel+codex+diplomaticus&btnG=Search http://books.google.com/books?ie=UTF-8&q=intitle%3Adiplomaticus+brandenburgensis&btnG=Search listet derzeit 38 Bände auf (die Exemplare stammen aus der NYPL, deren Katalog http://catnyp.nypl.org 41 Bände – … „Riedels Codex diplomaticus brandenburgensis“ weiterlesen

Albert Behaim

http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Behaim Während das im Original erhaltene Briefbuch 2000 im Rahmen der MGH ediert wurde, ist man für die Aventin’schen Exzerpten nach wie vor auf ältere Ausgaben angewiesen. Höfler und Öfele sind nunmehr beide im Netz. Beispielsweise findet sich die Angabe, dass die Stadt “Gemund” (Schwäbisch Gmünd) 1239 vom Bischof von Würzburg exkommuniziert werden soll, weil … „Albert Behaim“ weiterlesen

Mehr als 10 Dinge, die frei sein müssen

http://www.heise.de/newsticker/meldung/62516 http://ross.typepad.com/blog/2005/08/jimbos_problems_1.html Auf dem Wikimania-Kongress hat Wikipedia-Gründer Jimmy Wales 10 Dinge vorgestellt, die frei sein müssen (Links von mir): 1. Enzyklopädien Siehe http://www.wikipedia.org 2. Wörterbücher Siehe http://www.wiktionary.org 3. Ausbildung (Lehrbücher, Kursmaterialien) Siehe http://www.wikibooks.org oder http://ocw.mit.edu 4. Musik (freie Aufführungen gemeinfreier Musik) 5. Kunst (Bildrechte der Museen bei gemeinfreien Objekten) Siehe hier ?s=bildrech 6. Dateiformate 7. … „Mehr als 10 Dinge, die frei sein müssen“ weiterlesen

Managing Records

http://print.google.com/print?id=J9MaOeRUG-AC Managing Records as Evidence and Information by Richard J Cox Synopsis For the past three decades, policies regarding a variety of information issues have emanated from federal agencies, legislative chambers, and corporate boardrooms. Despite the focus on information policy, it is still a relatively new concept and one only now beginning to be studied. … „Managing Records“ weiterlesen