Jahresbericht 2016 der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit

PDF Via https://www.datenschutz.de/jahresbericht-2016-der-berliner-beauftragten-fuer-datenschutz-und-informationsfreiheit/ Unter anderem mit Ausführungen zu: Rechtliche Grenzen des Outsourcings von Patientendaten im Krankenhausbereich am Beispiel der Digitalisierung und Archivierung von Patientenakten Onleihe (S. 98f.) “Eine Zuständigkeit unserer Behörde für Veröffentlichungen auf wikipedia.org ist nicht gegeben.” (S. 173) Wie üblich, nur eine Mini-Sektion über die Informationsfreiheit (S. 175-185).

researching while unaffiliated

Sarah Werner, die vor einem Jahr ihre Stelle bei der Folger-Library aufgab, hat in einem ausgezeichneten Beitrag aufgeschrieben, welche elektronischen Ressourcen ihr nun zur Verfügung stehen. Von besonders großem Wert ist für sie das UPenn-Alumnus-Programm und – wegen EEBO – die Mitgliedschaft in der Renaissance Society of America. Ihr Fazit: “I really am lucky. I’m … „researching while unaffiliated“ weiterlesen

Genios eBib

Während kleine Stadtbibliotheken in Baden-Württemberg die für öffentliche Bibliotheken zugeschnittene Genios eBib ihren Kunden für die Zuhause-Nutzung (Remote Access) anbieten können, fehlen solche Möglichkeiten in Nordrhein-Westfalen. Ich musste also in die Stadtbücherei Düsseldorf pilgern, um mir Genios einmal anzuschauen. Nexis und PressReader sowie ePapers der Onleihen von Hessen und Rheinland-Pfalz kann ich bereits von zuhause … „Genios eBib“ weiterlesen

Remote Access bei der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund

Verlässt man die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund zur abendlichen Schließung um 19 Uhr, kann man in vielen Geschäften noch eine Stunde einkaufen. Das Gebäude ist modern und architektonisch gelungen und sehr zentral gelegen, aber längere Öffnungszeiten wären sinnvoll. Die tolle Datenbankauswahl mit Remote Access (siehe hier: Datenbank-Tourismus) lockte mich nach Dortmund. Man muss sich persönlich … „Remote Access bei der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund“ weiterlesen

Datenbank-Tourismus

Es ist klar, dass das verrottete und selbstsüchtige deutsche Bibliothekswesen wenig Interesse an Transparenz hat hinsichtlich der verschiedenen Möglichkeiten, lizenzpflichtige Fachinformationen – vermittelt über Bibliotheken – von zuhause aus zu nutzen. Außer hier, in der Wikipedia und in Buch-Foren (Links siehe unten) finde ich keine vergleichenden Informationen. Nach wie vor scheren sich auch jene Hochschulbibliotheken, … „Datenbank-Tourismus“ weiterlesen

Kritik von drei Beiträgen in “Informationspraxis”

http://informationspraxis.de ruft zum Open Peer Review der ersten drei Beiträge auf. Bisher gibt es abgesehen von Pingbacks einen Kommentar. Gemäß http://archiv.twoday.net/stories/1022394242 habe ich keine Veranlassung anzunehmen, dass die Informationspraxis-Clique ihre Administrationsgewalt zensurfrei handhabt. Was ich in Archivalia an Kommentaren ertragen muss, geht auf keine Kuhhaut und steht in keinem Verhältnis zu gelegentlichen Grobheiten von mir. … „Kritik von drei Beiträgen in “Informationspraxis”“ weiterlesen

Jahresrückblick Archivalia 2014

Im nächsten Jahr ist der Umzug von Archivalia zu Hypotheses vorgesehen. Archivalia ist online seit 4347 Tagen bei Twoday und zählt aktuell 28667 Beiträge und 14530 Kommentare, SERVICE Mitmachen in Archivalia – FAQ http://archiv.twoday.net/stories/640154171 Impressum http://archiv.twoday.net/topics/IMPRESSUM Beiträge ÜBER Archivalia http://archiv.twoday.net/topics/Allgemeines Neben der Suchfunktion (rechts!) und Querverweisen gibt es diverse thematische Listen, die zu einer Liste … „Jahresrückblick Archivalia 2014“ weiterlesen

Lese-Flatrates (Amazon, Skoobe, Readfy) im Direktvergleich

http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/amazon-kindle-unlimited-e-book-flatrate-vergleich-mit-skoobe-readfy-a-995600.html Es fehlen generell attraktive Inhalte. (So wie bei der Onleihe …) Readfy, ein kostenloses Angebot mit Werbeeinblendungen, kommt aus Düsseldorf-Heerdt: https://www.readfy.com

Das E-Book und das drohende Ende der Stadtbücherei

Wolfgang Michal streitet für die Bibliotheken. http://www.carta.info/72532/das-e-book-und-das-drohende-ende-der-stadtbucherei Lesenswert auch die Antwort von Claus Wilcke auf Verleger Ulmer in den Kommentaren: Man muss schon Verleger sein, um die Onleihe als “Riesenerfolg” zu sehen. Ich bin (Bibliotheks-)Nutzer und die Onleihe ist ein digitales Sibirien mit mehr als bescheidener Benutzerfreundlichkeit. Die Nachteile der Onleihe will ich nicht aufzählen, … „Das E-Book und das drohende Ende der Stadtbücherei“ weiterlesen

Was soll der Scheiss, Christoph Deeg?

Manche digitalen Blähungen sollte man wirklich auf sich beruhen lassen. Es ist Herrn Deeg unbenommen, mich als INETBIB-Querulant zu charakterisieren, aber dass ich einen Beitrag von ihm kommentiere, ohne ihn gelesen zu haben, geht gegen meine Blogger-Ehre. Ich erinnere mich nicht, einen Beitrag von ihm in letzter Zeit kommentiert zu haben und habe dazu auch … „Was soll der Scheiss, Christoph Deeg?“ weiterlesen

Was ist faul im deutschen Bibliothekswesen?

Ergänzend zur morgigen Podiumsdiskussion (Bibliothekartag im CCH, Foyer A-C, 17-18 Uhr) http://archiv.twoday.net/stories/97022771 habe ich einige Punkte zusammengestellt. Abzocke bei Digitalisierungstarifen, Fotoverbot in Sondersammlungen und z.T. Bibliotheksräumen (BSB) http://archiv.twoday.net/stories/97002589 Benutzergebühren – Bibliotheken, ob öffentliche oder wissenschaftliche und vor allem die Pflichtexemplarbibliotheken wie die DNB sollten ohne Eintrittsgelder zugänglich sein! Dass die WLB und die BLB nun … „Was ist faul im deutschen Bibliothekswesen?“ weiterlesen

Pausanio.de

Nachdem Professor Hubertus Kohle im Arthistoricum-Blog bereits Werbung für das von Profi-Kunsthistorikern betreute kommerzielle neue Audioguide-Portal Pausanio gemacht hat http://www.arthistoricum.net/blog/?p=1607 war heute die persönliche Werbemail von Holger Simon, der sich beim Digitalen Historischen Archiv der Stadt Köln große Verdienste erworben hat, im Posteingang. Nein, mir gefällt das neue Portal ganz und gar nicht. (Ich sehe … „Pausanio.de“ weiterlesen

Schöne Bibliotheken

Die 2. Ausgabe der Open Access-Zeitschrift “BRaIn” der Fachhochschule Potsdam ist nun online zugänglich. http://brain.fh-potsdam.de/ausgabe_002/inhaltsverzeichnis.html Es geht unter anderem um “Schöne Bibliotheken” als Faszinosum. Ein Artikel behandelt das RSS-Format, ein anderer ist eine ärgerlich unkritische Darstellung der Onleihe: http://brain.fh-potsdam.de/ausgabe_002/2008_02_09_divibib.html Die in netbib nachlesbare Kritik fällt unter den Tisch: http://log.netbib.de/?s=onleihe

Nutzung von Ebooks in Unibibliotheken

http://www.boersenblatt.net/259864 http://www.springer.com/cda/content/document/cda_downloaddocument/26156+WhitePaper.pdf?SGWID=0-0-45-611598-0 Die Springer-Studie, verfügbar als Hochglanz-Zusammenfassung, blendet natürlich die Probleme von Ebooks in Bibliotheken aus. Wissenschaftlich relevante Ebooks sollten ständig zur Verfügung stehen, ein (PDF-)Download auch auf kleinere Geräte sollte möglich sein. Damit aber ersetzt die “Entleihung” von Ebooks in Bibliotheken den Kauf, und das wollen die Verlage natürlich nicht. Also müssen Ebooks künstlich … „Nutzung von Ebooks in Unibibliotheken“ weiterlesen

Musterbriefe zum Widerspruch nach § 137 l UrhG

Die zuletzt unter http://archiv.twoday.net/stories/4589065 ausführlich behandelte Problematik wäre am besten dadurch zu lösen, dass sich Urheberrechtsbündnis, DBV und Börsenverein baldmöglichst zusammensetzen, um auszuloten, ob eine Einigung über die schwierigen Fragen bei der Interpretation des Gesetzes möglich ist. Ideal wären von Börsenverein und Urheberrechtsbündnis/DBV gemeinsam vertretene Musterbriefe für den Widerspruch. Veraltet ist der Textentwurf von 2006: … „Musterbriefe zum Widerspruch nach § 137 l UrhG“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search