Auswirkungen des Urheberrechts- Wissensgesellschafts-Gesetzes (UrhWissG) auf Fernleihe und Dokumentlieferdienste

Auswirkungen des Urheberrechts- Wissensgesellschafts-Gesetzes (UrhWissG) auf Fernleihe und Dokumentlieferdienste https://t.co/b8On0wTGaq — biblioblogs (@biblioblogs) 2. Juli 2018 Eher belanglos, da die Probleme unter den Tisch gekehrt werden.

Urheberrechtsänderung: Auswirkungen auf die Fernleihe

Noch ist nichts besser, aber vieles schlechter geworden: https://www.oebib.de/fileadmin/redaktion/leihverkehr/Angleichung_des_Urheberrechts_20180301_kl.pdf https://www.st-michaelsbund.de/fileadmin/Buechereiarbeit/Dokumente__PDFs_/Flussdiagramm_Kopienfernleihe.pdf http://www.inetbib.de/listenarchiv/msg63139.html

Blog des Stadtarchivs Darmstadt verbreitet Unsinn über neues Wissenschaftsurheberrecht

“Zum 1. März 2018 ist das Gesetz zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft (Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz – UrhWissG) in Kraft getreten.” Soweit ist die Darstellung des Stadtarchivs Darmstadt zutreffend. Hilfreich ist auch, auf die Darstellung der Änderungen durch irights.info aufmerksam zu machen. Entscheidend ist neben dem Wortlaut des Gesetzes die amtliche Begründung, also … „Blog des Stadtarchivs Darmstadt verbreitet Unsinn über neues Wissenschaftsurheberrecht“ weiterlesen

Verwaltungsgericht Magdeburg: Urheberrecht kein Ausschlussgrund für IFG-Auskünfte

https://netzpolitik.org/2018/verwaltungsgericht-urheberrecht-kein-ausschlussgrund-fuer-auskuenfte/ “Das Gericht entschied nun, das Urheberrecht dürfe einer Akteneinsicht nicht im Wege stehen. Zum einen erreiche der Bericht der Wirtschaftsprüfer nicht die nötige Schöpfungshöhe, um überhaupt urheberrechtlich geschützt zu sein. Zum anderen würden weder das Erstveröffentlichungsrecht noch das Vervielfältigungsrecht davon berührt, dass auf Antrag Akteneinsicht gewährt werde. Im Klartext: Selbst wenn ein Werk urheberrechtlich … „Verwaltungsgericht Magdeburg: Urheberrecht kein Ausschlussgrund für IFG-Auskünfte“ weiterlesen

BGH legt dem EuGH eine Vorlagefrage zur urheberrechtlichen Beurteilung der Übernahme eines Bildes auf die eigene Homepage vor

Bericht im DFN-Infobrief 11/2017. Siehe auch dejure.org (Volltexte des Vorlagebeschlusses) http://curia.europa.eu/juris/liste.jsf?num=C-160/15&language=de https://archivalia.hypotheses.org/1100

Italienisches Gericht bejaht Pseudo-Urheberrecht an Michelangelos David

“Für Michelangelos “David”, die berühmteste Statue der Welt, gilt ab sofort ein Urheberrecht. Reproduktionen des Kunstwerks, urteilte ein Florentiner Gericht am vergangenen Donnerstag, bedürfen einer Genehmigung, sofern sie kommerziellen Zwecken dienen. Erteilt werden müsse die Genehmigung von der Galleria dell’Accademia, dem Museum, das die originale Statue seit dem Jahr 1873 verwahrt und ausstellt – bei … „Italienisches Gericht bejaht Pseudo-Urheberrecht an Michelangelos David“ weiterlesen

BGH hat mal wieder nicht das Urheberrecht verstanden

Der Vorlagebeschluss an den EuGH (PDF) des reaktionären Spruchkörpers zur angeblich illegalen Veröffentlichung der Afghanistan-Papiere der Bundeswehr wird von Thomas Hoeren (MMR 2017, S. 684) deutlich kritisiert. Das Urteil des BGH weist zahlreiche Fragen auf, die grundsätzlicher Natur sind. Verwunderlich ist, dass der BGH militärische Lageberichte über die Auslandseinsätze der Bundeswehr als literarische Werke i.S.d. … „BGH hat mal wieder nicht das Urheberrecht verstanden“ weiterlesen

Der Kampf um das Urheberrecht und die Interessen der Wissenschaftler

Der ehemals in Darmstadt lehrende Soziologe Rudi Schmiede widerlegt auf Academia.edu und im Password Pushdienst die Argumente des Reuß-Sympathisanten Stephan Lessenich gegen den Urheberrecht-Referentenentwurf. Zitat: “Sicherlich 90-95% der wissenschaftlichen Autoren haben keinerlei Einnahmen aus ihren Publikationen. Ich selbst habe – trotz für Fachtexte vergleichsweise hoher Auflagen von 500 – 2.000 Exemplaren – nie einen Cent … „Der Kampf um das Urheberrecht und die Interessen der Wissenschaftler“ weiterlesen