Google Books mit US-Proxy leicht gemacht

[Update: Die folgenden Infos sind recht veraltet, trotzdem ist der Beitrag einer der meistgelesenen von Archivalia. Aktuelle Hintergrundinformationen bietet http://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Google_Book_Search ] [Update: Screencast http://archiv.twoday.net/stories/6067526 ] Dass deutsche Nutzer zehntausende deutsche Bücher von 1864 bis ca. 1910 nicht als Volltext zu Gesicht bekommen, hat sich vermutlich herumgesprochen. Mit http://www.sureproxy.com (oder vergleichbaren werbefinanzierten Angeboten) kann man leicht … „Google Books mit US-Proxy leicht gemacht“ weiterlesen

Wie geht das mit dem US-Proxy?

[Update: http://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Google_Book_Search#Nutzung_eines_US-Proxys Screencast: http://archiv.twoday.net/stories/6067526 http://archiv.twoday.net/stories/5690729 ] Vor allem für deutsche Bücher in Google Book Search, die zwischen 1864 und ca. 1910/1922 erschienen sind, empfiehlt sich die Nutzung eines US-Proxys. Wie man diesen einstellt, wird hier verständlich erklärt: http://www.computerbetrug.de/anonym-im-internet/anonyme-proxy-server [ http://web.archive.org/web/20080101094711/http://www.computerbetrug.de/anonym-im-internet/anonyme-proxy-server ] Ich selbst nutze seit längerem Codeen-Proxys: http://codeen.cs.princeton.edu Für rasche Recherchen an fremden Rechnern nehme … „Wie geht das mit dem US-Proxy?“ weiterlesen

Corpus Synodalium

https://corpus-synodalium.com/ Datenbank mit Volltexten von mittelalterlichen Synodalbeschlüssen. Keine Permalinks, keine Angaben zur Überlieferung der Texte, keine Online-Nachweise in der Bibliographie. Der Stanford-Wissenschaftler Rowan Dorin zitiert nur mit Proxy nutzbare Google Books ohne entsprechenden Hinweis. Nachtrag: https://doi.org/10.25740/ZR170FY8693

Freischalten von Bänden in HathiTrust und Google Books

Dank Dirk Carius sind nun die Osnabrücker Mitteilungen fast komplett bis zum Jahrgang 1925 online. Wie man das erreicht, hat er freundlicherweise für uns aufgeschrieben: “Ein weit verbreitetes Ärgernis beim Hathitrust sind Bände, die eindeutig vor der gegenwärtigen Freischaltgrenze (2021 = Erscheinungsjahr 1926) veröffentlicht wurden, aber aufgrund falscher Angaben in den Metadaten bzw. aufgrund fehlender … „Freischalten von Bänden in HathiTrust und Google Books“ weiterlesen

Wie Google Books die Ergebnisse ausdünnt

https://www.google.de/search?hl=de&tbo=p&tbm=bks&q=quellen&tbs=,bkv:f,cdr:1,cd_min:01.01.1895,cd_max:31.12.1908&num=100 An US-VPN-Proxys funktioniert bei mir gerade Windscribe nicht, wohl aber Tunnelbear. Es fällt auf, dass viele Bücher aus dem Zeitraum 1895 bis 1908 auch nicht mit Proxy zur Verfügung stehen. Mit dem Stichwort Quellen sind in der Vollansicht mit dem Proxy gut 60 Titel aufrufbar (ohne: neun Titel). Zum Vergleich: HathiTrust hat 160.000+ Resultate: … „Wie Google Books die Ergebnisse ausdünnt“ weiterlesen

Zeitschriften und Bücher bis einschließlich 1894 nun in Google Books ohne Proxy zugänglich?

Stichproben anhand von in Wikisource erfassten Zeitschriften, Reihen (Die Chroniken der deutschen Städte) und Werkausgaben (Goethe) legen den Schluss nahe, dass in der Regel Zeitschriften, aber auch Monographien, die bis einschließlich 1894 erschienen sind, derzeit frei ohne US-Proxy benutzbar sind. Keine Regel ohne Ausnahmen: Es sind auch ältere Jahrgänge nicht frei, und mitunter jüngere frei.

Die Suche in Google Books wird immer schlechter – Empfehlung: mehr HathiTrust nutzen!

Heute erreichte mich ein Sonderdruck von Oliver Auge über den Stuttgarter Stiftsprediger Werner Wick, dessen Herkunftsort Unshausen in den unmöglichsten Formen auftritt (die GND/DNB hat nichts Brauchbares, dort wird er als “Onsshusen, Wernherus de” angesetzt), was eine Suche bei Google erschwert. Google macht es uns aber noch schwerer als möglich. Bei werner wick onsshusen liefert … „Die Suche in Google Books wird immer schlechter – Empfehlung: mehr HathiTrust nutzen!“ weiterlesen

Quellenpublikationen aus dem Vatikanischen Archiv

Gerade habe ich Regesten zur Schweizergeschichte aus den päpstlichen Archiven 4 (1918) ins Internet Archive hochgeladen: https://archive.org/details/RegestenZurSchweizergeschichte4yr1918 Leider fehlt in HathiTrust Bd. 1. Als Bibliographie im Internet habe ich nur http://onlinebooks.library.upenn.edu/webbin/book/lookupname?key=Archivio%20vaticano gefunden. Einiges davon ist auch ohne Proxy zugänglich. Wo gibt es eine möglichst vollständige Übersicht solcher Publikationen?

Aus dem ehemaligen Landkreis Wolfach

Zur Geschichte des ehemaligen badischen Kreises im Schwarzwald gibt es einige empfehlenswerte Angebote im Netz. WOLFACH Der Heimatforscher Frank Schrader hat die Geschichte Wolfachs im Internet in durchaus gehaltvollen Einzelbeiträgen (aktualisiert bis 2016) bearbeitet: http://hyacinthus.bplaced.net/wolfach/wolfach02.htm Die umfangreiche Stadtchronik von Franz Disch (1920) kann seit eben ohne Proxy im Internet Archive eingesehen werden: https://archive.org/details/DischChronikDerStadtWolfach SCHILTACH Über … „Aus dem ehemaligen Landkreis Wolfach“ weiterlesen

HathiTrust wird immer schlechter

Ich wunderte mich, wieso man in HathiTrust für Bd. 3 eines Werks, das in den USA Public Domain ist, nun einen US-Proxy braucht, denn früher war ich überzeugt, dass es keine Bücher gab, bei denen man nach 1922 mit einem US-Proxy Glück hatte. https://catalog.hathitrust.org/Record/007918098 Die Erklärung: “Around 2016 our copyright review policy changed to only … „HathiTrust wird immer schlechter“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 5)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien! Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017. Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags … „#Gemeinfreitag (August, Woche 5)“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 4)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien! Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017. Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags … „#Gemeinfreitag (August, Woche 4)“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 3)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien! Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017. Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags … „#Gemeinfreitag (August, Woche 3)“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 2)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien! Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017. Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags … „#Gemeinfreitag (August, Woche 2)“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 1)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien! Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017. Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags … „#Gemeinfreitag (August, Woche 1)“ weiterlesen

Fehlentscheidung des LG Frankfurt: US-Project Gutenberg blockt alle deutschen Nutzer

“Thomas Mann geht offline”, heißt es irreführend in einer kurzen Meldung im gedruckten SPIEGEL 10/2018, S. 67. Richtig ist: Alle deutschen IPs können den Gesamtbestand des nicht mit dem deutschen “Projekt Gutenberg” zu verwechselnden US-Angebots www.gutenberg.org nicht mehr benutzen. Grund ist eine unsinnige Entscheidung des LG Frankfurt, das dem S. Fischer Verlag Recht gab, der … „Fehlentscheidung des LG Frankfurt: US-Project Gutenberg blockt alle deutschen Nutzer“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 4)

Seit über einem Jahr gibt es den #Gemeinfreitag. 2016 schloss er mit 700 Medien! Bis Ende März 2017 wurden schätzungsweise 10.000 Seiten auf Wikimedia Commons und im Internet Archive hochgeladen. Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017. Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe … „#Gemeinfreitag (August, Woche 4)“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 3)

Seit über einem Jahr gibt es den #Gemeinfreitag. 2016 schloss er mit 700 Medien! Bis Ende März 2017 wurden schätzungsweise 10.000 Seiten auf Wikimedia Commons und im Internet Archive hochgeladen. Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017. Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe … „#Gemeinfreitag (August, Woche 3)“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 2)

Seit über einem Jahr gibt es den #Gemeinfreitag. 2016 schloss er mit 700 Medien! Bis Ende März 2017 wurden schätzungsweise 10.000 Seiten auf Wikimedia Commons und im Internet Archive hochgeladen. Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017. Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe … „#Gemeinfreitag (August, Woche 2)“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 1)

Seit über einem Jahr gibt es den #Gemeinfreitag. 2016 schloss er mit 700 Medien! Bis Ende März 2017 wurden schätzungsweise 10.000 Seiten auf Wikimedia Commons und im Internet Archive hochgeladen. Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017. Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe … „#Gemeinfreitag (August, Woche 1)“ weiterlesen

Erneuter Test: Mailauskunft deutscher wissenschaftlicher Bibliotheken

Im März 2016 habe ich die Mailauskunft deutscher wissenschaftlicher Bibliotheken getestet. Die Qualität war löblich: “Insgesamt bieten die deutschen wissenschaftlichen Bibliotheken mit der Möglichkeit, Anfragen zu beliebigen Themen (meist werden juristische und medizinische Fragen ausgenommen) stellen zu können, einen tollen kostenlosen Service, der – das zeigte nicht zuletzt der Test – in der Regel auch … „Erneuter Test: Mailauskunft deutscher wissenschaftlicher Bibliotheken“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 4)

Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, gibt es freitags, wie in “Wenn schon #Gemeinfreitag dann richtig!” vorgeschlagen, Gemeinfreies, das ich selbst neu ins Netz befördert habe. Wie ich schon in dem von Mareike König mit mir geführten Interview sagte, sind gemeinfreie Digitalisate Teil einer Goldenen Kette freien Wissens Ich rufe daher alle Leserinnen und Leser … „#Gemeinfreitag (August, Woche 4)“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 3)

Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, gibt es freitags, wie in “Wenn schon #Gemeinfreitag dann richtig!” vorgeschlagen, Gemeinfreies, das ich selbst neu ins Netz befördert habe. Wie ich schon in dem von Mareike König mit mir geführten Interview sagte, sind gemeinfreie Digitalisate Teil einer Goldenen Kette freien Wissens Ich rufe daher alle Leserinnen und Leser … „#Gemeinfreitag (August, Woche 3)“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 2)

Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, gibt es freitags, wie in “Wenn schon #Gemeinfreitag dann richtig!” vorgeschlagen, Gemeinfreies, das ich selbst neu ins Netz befördert habe. Wie ich schon in dem von Mareike König mit mir geführten Interview sagte, sind gemeinfreie Digitalisate Teil einer Goldenen Kette freien Wissens Ich rufe daher alle Leserinnen und Leser … „#Gemeinfreitag (August, Woche 2)“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (August, Woche 1)

Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, gibt es freitags, wie in “Wenn schon #Gemeinfreitag dann richtig!” vorgeschlagen, Gemeinfreies, das ich selbst neu ins Netz befördert habe. Wie ich schon in dem von Mareike König mit mir geführten Interview sagte, sind gemeinfreie Digitalisate Teil einer Goldenen Kette freien Wissens Ich rufe daher alle Leserinnen und Leser … „#Gemeinfreitag (August, Woche 1)“ weiterlesen

Die Schwäbisch Gmünder Katakombenheiligen Donata und Theodorus

Dem Jungen imponirte besonders ein auf einem Seitenaltar zur Rechten aufgestellter “heiliger Leib” und ich erinnerte mich, daß ich selber vor langer, langer, langer Zeit als Knabe einen ähnlichen Eindruck empfangen hatte. als ich in der Stadtpfarrkirche von Schwäbisch-Gmünd zum erstenmal so ein kostbar aufgeputztes Skelett gesehen. Johannes Scherr schrieb dies in seinem Reisebericht “Wallfahrt … „Die Schwäbisch Gmünder Katakombenheiligen Donata und Theodorus“ weiterlesen

Für ein bißchen Remote Access: ZB MED zwingt Benutzer, einen Proxy-Server zu installieren

http://www.zbmed.de/ueber-uns/presse/neuigkeiten-aus-zb-med/artikel/zb-med-ermoeglicht-ueberregionalen-zugriff-auf-e-books/ Dass man als registrierter Benutzer auf 150 E-Books von zuhause aus zugreifen kann, ist eine gute Neuigkeit und auch, dass der Service ausgebaut werden soll. Aber wenn tausende Bibliotheken weltweit den Remote Access mit Benutzernummer und Passwort organisieren können – wieso um Himmels willen müssen Nutzer der ZB MED einen Proxy-Server installieren? Siehe auch … „Für ein bißchen Remote Access: ZB MED zwingt Benutzer, einen Proxy-Server zu installieren“ weiterlesen