Top Ten des Weblogs “Causa Schavan”

Die Top Ten von Causa Schavan 1. Mit großem Abstand an erster Stelle steht “König Kurt – Das große Ausrasten”: 5.208 Leserinnen und Leser hat diese Auseinandersetzung mit der Biedenkopf-Tirade gegen die Düsseldorfer Fakultät bis heute gefunden. 2. Plagiieren – wie geht das eigentlich? Unsere praktische Anleitung mit Bastelbogen “Schavan: Plagiat für Anfänger. Ein kleiner … „Top Ten des Weblogs “Causa Schavan”“ weiterlesen

FAZ-Tazl: Schavan-Freundin nagt an journalistischer Unabhängigkeit

René Martens hat mir freundlicherweise ein Exemplar des Journalist 4/2013 zusenden lassen, in dem er unter dem Titel “Üble Nachrede? Die FAZ geht gegen einen Blog-Eintrag vor. Die Formulierung Schavan-Freundin nagt angeblich an der journalistischen Unabhängigkeit der Zeitung” auf S. 64 über meine Abmahnung berichtet (unlesbar verkleinert). Martens hat – anders als ich oder die … „FAZ-Tazl: Schavan-Freundin nagt an journalistischer Unabhängigkeit“ weiterlesen

Frau Streisand bitte! Nix Neues von der FAZ in Sachen Freundschaft/Lebenspartnerschaft Schavan/Schmoll und zu meiner Abmahnung

Heute zurück aus Prag, eine kurze Wasserstandsmeldung zu meiner Abmahnung: http://archiv.twoday.net/stories/326202963 Vielen Dank für die große Solidarität, Weiterverbreiten ist nach wie vor gern gesehen. Ich war am Mittwoch etwas unter Zeitdruck, daher erklären sich unter anderem die Tippfehler in meiner Meldung. Vom Schreiben der FAZ (1 Seite plus 8 Zeilen auf S. 2 plus vorformulierte … „Frau Streisand bitte! Nix Neues von der FAZ in Sachen Freundschaft/Lebenspartnerschaft Schavan/Schmoll und zu meiner Abmahnung“ weiterlesen

++EIL++ FAZ will mich in Sachen Beziehung Schavan Schmoll zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung zwingen ++EIL++

Eigentlich sollte ich schon in Prag auf Dienstreise sein (VdA 8), aber da mein Flieger annulliert ist, muss ich später fliegen und kann noch kurz vermelden, welches Einschreiben des Justiariats der FAZ (falsch adressiert an Professor Dr. Klaus Graf) mich erreichte. Da ich http://archiv.twoday.net/stories/235550257 die Formulierung “Schavan-Freundin Schmoll” verwendet habe und einen Hyperlink auf http://causaschavan.wordpress.com … „++EIL++ FAZ will mich in Sachen Beziehung Schavan Schmoll zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung zwingen ++EIL++“ weiterlesen

Causa Schavan: Düsseldorfer Rektor schrieb an die MitarbeiterInnen

http://haus-des-verstehens.ch/index.php?option=com_content&view=article&id=677&Itemid=677&lang=de Wissenschaftliche Veröffentlichungen werden erstellt, um das öffentliche Wissen der Menschheit zu erweitern. Das impliziert auch, dass jedermann diese Veröffentlichungen kritisieren kann. In der Regel bedarf es eines speziellen Fachverstandes, um dieses Recht auch auszuüben. Aber im Falle einfacher Tatbestände, wie z.B. dem Fälschen von Statistiken, Manipulationen von Bildmaterial oder Textplagiaten, kann und darf jeder … „Causa Schavan: Düsseldorfer Rektor schrieb an die MitarbeiterInnen“ weiterlesen

Doktortitelentzug: Schavan klagt

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/schavan-reichte-klage-gegen-entzug-des-doktortitels-ein-a-884435.html Zu Schavan: ?s=schavan (derzeit 46 Einträge) Zu Plagiaten in Frankreich: http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/franzoesische-professorin-maurel-indart-im-interview-ueber-plagiate-a-882692.html http://leplagiat.net

“Schavanisten – wie ein Haufen aus den Büschen springende Wilde”

http://nesselsetzer.wordpress.com/2013/02/17/schavanisten-wie-ein-haufen-aus-den-buschen-springende-wilde “Es ist tatsächlich kaum zu glauben und mehr als verwunderlich, dass auch nach dem Rücktritt von Annette Schavan vom Amt als Bundesministerin für Bildung und Forschung die Querschüsse gegen die Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf seitens akademischer Schavanisten nicht aufhören.” http://erbloggtes.wordpress.com/2013/02/16/dusseldorfer-rektor-piper-antwortet-biedenkopf-und-winnacker “Am 15. Februar 2013 veröffentlichte die Universität Düsseldorf daher zwei offene Briefe ihres Rektors, einen … „“Schavanisten – wie ein Haufen aus den Büschen springende Wilde”“ weiterlesen

Schavan-FAQ der Uni Düsseldorf

http://www.uni-duesseldorf.de/home/startseite/news-detailansicht/article/hintergrundinformationen-zum-verfahren-zur-ueberpruefung-der-promotion-von-prof-dr-dr-hc-mult.html Zitat: “Es haben sich vor allem solche Stimmen zu Wort gemeldet, die finanziell vom Bundes-Wissenschaftsministerium abhängig sind, sie dürfen durchaus als befangen angesehen werden.” Hört, hört! Alles lassen sich auch die Düsseldorfer nicht gefallen. Danke an Maria Rottler.

Recht so! Annette Schavan verliert Doktortitel

Nichts krönt das zehnjährige Jubiläum von Archivalia mehr als die höchst erfreuliche Nachricht, dass der Düsseldorfer Fakultätsrat der Wissenschaftsministerin den Doktortitel entzogen hat. Die Promotionsleistung sei für ungültig erklärt worden, sagte der Ratsvorsitzende Prof. Bruno Bleckmann. Für den Entzug des Doktorgrades hätten zwölf Mitglieder des Rats der Philosophischen Fakultät gestimmt. Außerdem gab es zwei Nein-Stimmen … „Recht so! Annette Schavan verliert Doktortitel“ weiterlesen

Causa Schavan: Gibt es am Dienstag eine Entscheidung?

[ACHTUNG wichtiger Nachtrag vom 17. März 2013, den bitte alle LeserInnen und auch alle womöglich damit befassten Gerichte zur Kenntnis nehmen mögen: http://archiv.twoday.net/stories/326202963 ] Schavan-Freundin Heike Schmoll unkt in der FAZ: “Schavan wird wohl den Titel verlieren” und vermutet bestimmte Machenschaften beim Auftauchen der belastenden Zitierregeln-Broschüre: “Das Heft befindet sich in der Nachlassbibliothek der Heinrich-Heine-Universität … „Causa Schavan: Gibt es am Dienstag eine Entscheidung?“ weiterlesen

Fachliteratur aus den 1970ern stärkt Vorwürfe gegen Schavan

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fachliteratur-aus-den-siebzigern-staerkt-vorwuerfe-gegen-annette-schavan-a-881078.html Die ZEIT bringt ein langes Rührstück über Schavan: http://www.zeit.de/2013/06/Bildungsministerin-Annette-Schavan-Plagiatsvorwuerfe-Doktorarbeit Update: Der Bayreuther Juraprofessor Stephan Rixen sagt: “Der Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten in Deutschland ist mangelhaft.” http://www.sueddeutsche.de/bildung/umgang-mit-wissenschaftlichen-verfehlungen-in-der-guttenberg-falle-1.1585524 Die SZ dokumentiert Auszüge aus einer Düsseldorfer Broschüre zum wissenschaftlichen Arbeiten von 1978, von der es anscheinend nur noch ein einziges Exemplar gibt: http://www.sueddeutsche.de/bildung/plagiatsvorwurf-gegen-ministerin-schavan-belastendes-buechlein-1.1589530

Düsseldorfer Fakultätsrat eröffnet Verfahren gegen Schavan

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/plagiatsverdacht-uni-duesseldorf-leitet-verfahren-gegen-schavan-ein-a-879052.html Siehe auch aus den letzten Tagen http://www.hochschulverband.de/cms1/pressemitteilung+M5c6d8ea62f8.html http://erbloggtes.wordpress.com/2013/01/22/schlechte-nachrichten-fur-schavan Schavan hat auch in späteren Publikationen unsauber gearbeitet, dies zeigt: http://de.schavanplag.wikia.com/wiki/Schavanplag_Wiki Für 20 Euro aufwärts untersucht das werbefreie http://politplag.de/index.php/Hauptseite die Doktorarbeiten “promovierter Kandidatinnen und Kandidaten zu den Wahlen 2013”. Last but not least der Hinweis auf die bisherigen Meldungen hier zur Causa Schavan: ?s=schavan Update: Schmalenstroer … „Düsseldorfer Fakultätsrat eröffnet Verfahren gegen Schavan“ weiterlesen

Wissenschaftsorganisationen ergreifen Partei für Schavan

Wen wunderts? Beisse nicht die Hand, die dich füttert. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/plagiatsaffaere-wissenschaftsorganisationen-verteidigen-schavan-a-878429.html http://pages.citebite.com/d9v4g2o9spxs Der Jurist Gärditz aus Bonn hatte vor einigen Tagen den Düsseldorfer Verfahrensablauf dagegen als völlig korrekt gewertet: http://www.uni-duesseldorf.de/home/fileadmin/redaktion/Oeffentliche_Medien/Presse/Pressemeldungen/Bilder/Gutachten.pdf Siehe hier: ?s=schavan Update: http://www.neues-deutschland.de/artikel/810198.eine-kraehe-hackt-der-anderen-kein-auge-aus.html

Düsseldorfer Promotionsausschuss empfiehlt Verfahren gegen Schavan

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/annette-schavan-promotionskommission-votierte-einstimmig-a-874190.html Es sieht nicht besonders gut aus für Annette Schavan (CDU): Bei der Prüfung ihrer Doktorarbeit auf mögliche Plagiate steuert die Universität Düsseldorf derzeit auf eine Aberkennung des Doktorgrades zu. Der zuständige Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät empfahl nach SPIEGEL-Informationen auf seiner Sitzung am 12. Dezember einstimmig, ein solches Verfahren zu eröffnen – das Votum fiel … „Düsseldorfer Promotionsausschuss empfiehlt Verfahren gegen Schavan“ weiterlesen

Warum Schavan in Schutz genommen wird

http://erbloggtes.wordpress.com/2012/10/22/quantitative-beantwortung-der-frage-warum-schavan-nicht-plagiiert-haben-kann Begründet wird die These: “Als Hauptunterschied zwischen Annette Schavan und Karl-Theodor zu Guttenberg ist die Stärke der Vernetzung in der Wissenschaft Ursache der stärkeren wissenschaftlichen Rückendeckung Schavans.” Und weiter: “Da Schavanplag bisher bei Annette Schavan auf 92 von 325 Seiten Plagiatsfunde vermeldet, ist ihre Maßzahl bei 28,31 Prozent einzuordnen. Das heißt auch, dass derzeit … „Warum Schavan in Schutz genommen wird“ weiterlesen

Selten dümmlicher Beitrag von Jacques Schuster in der WELT zum Fall Schavan

http://www.welt.de/kultur/article109959861/Schluss-mit-der-Hexenjagd-auf-Annette-Schavan.html Der Titel ist Programm: “Schluss mit der Hexenjagd auf Annette Schavan!” “Seit dem Fall des Lügenbarons Guttenberg hat sich – vor allem durch das Internet – eine Stimmung breit gemacht, die man als inquisitorisch bezeichnen kann. Wie weiland Professor van Helsing tauchen plötzlich selbsternannte “Plagiatsjäger” auf, die in den tiefsten Schächten der Jugend von … „Selten dümmlicher Beitrag von Jacques Schuster in der WELT zum Fall Schavan“ weiterlesen

Schavan muss weg und zwar schnellstmöglich!

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/plagiatsaffaere-von-annette-schavan-uni-duesseldorf-prueft-a-861866.html Schavan hat der Uni Düsseldorf einen Maulkorb verpassen lassen: “Denn, so Piper, Schavan habe über ihre Anwälte mitteilen lassen: Ohne die Zustimmung der Ministerin sollten keine Informationen herausgegeben werden. In dem Schreiben der Anwälte heißt es, “dass zu den bisherigen Ergebnissen, der Untersuchung und derer unmittelbarer Konsequenzen ohne die Zustimmung von Frau Professor Schavan … „Schavan muss weg und zwar schnellstmöglich!“ weiterlesen

Causa Schavan: Seit wann gilt im Hochschulrecht die Unschuldsvermutung?

Katja Tichomirowa hat einen besonders unqualifizierten Kommentar zm Fall Schavan für die FR verfasst: http://www.fr-online.de/meinung/kommentar-noch-gilt-die-unschuldsvermutung,1472602,20601496.html “Der Promotionsausschuss hat die Unschuldsvermutung mit Füßen getreten, als er ein vertrauliches Gutachten an die Medien gab.” Der Promotionsausschuss hat gar nichts an die Medien gegeben, offenbar ist das vertrauliche Gutachten über jemanden, dem es vorlag, an die Presse lanciert … „Causa Schavan: Seit wann gilt im Hochschulrecht die Unschuldsvermutung?“ weiterlesen

Inkriminierte Passagen finden sich auf 94 der 333 Textseiten von Schavans Dissertation

Plagiatsjäger Stefan Weber analysiert den Abschlussbericht von Schavanplag zur Dissertation von Annette Schavan http://plagiatsgutachten.de/blog.php/endbericht-zum-fall-schavan-tauschungsabsicht-ist-nachweisbar Frau Schavan hat nämlich wiederholt und methodisch so getan, als würde sie Originalliteratur gelesen haben (von Jakob von Uexküll über Sigmund Freud bis zu Martin Heidegger), hat aber nicht nur den Wortlaut der Originalautoren, sondern auch Interpretationen dieses Wortlauts von bei … „Inkriminierte Passagen finden sich auf 94 der 333 Textseiten von Schavans Dissertation“ weiterlesen

Schavan muss weg!

http://plagiatsgutachten.de/blog.php/update-schavan-bediente-sich-auch-bei-luhmann-und-kant Plagiatjäger Stefan Weber zitiert zuerst die Wikipedia “Als „Täuschung über die Eigenständigkeit der erbrachten wissenschaftlichen Leistung“ bewertete der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg mit Beschluss vom 13. Oktober 2008 (Aktenzeichen: 9 S 494/08)[35] „die nicht gekennzeichnete Übernahme kompletter Passagen aus dem Werk eines anderen Autors in einer Dissertation“, sofern sie „planmäßig und nicht nur vereinzelt“ erfolge. … „Schavan muss weg!“ weiterlesen

Dokumentation mutmaßlicher Plagiate in der Dissertation von Prof. Dr. Annette Schavan

http://schavanplag.wordpress.com Siehe dazu: http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,830991,00.html http://www.tagesspiegel.de/wissen/ausschavanplag-ueber-freud-vergleich-von-zitat-und-original/6581744.html Weber kommentiert: Wenn schavanplags Textvergleiche stimmen, dann,… … ja dann hat auch Frau Annette Schavan abgeschrieben, und zwar auf die bekannt widerwärtige, die Wissenschaft kaputt machende Art und Weise. Dann gehört auch sie zu jenen, die nicht begriffen haben und/oder nie richtig gelernt haben, worum es in der Wissenschaft eigentlich … „Dokumentation mutmaßlicher Plagiate in der Dissertation von Prof. Dr. Annette Schavan“ weiterlesen

Plagiat ist kein Verbrechen. Zum Fall Alexandra Föderl-Schmid

Die Erleichterung ist groß. Die zeitweilig vermisste SZ-Journalistin Alexandra Föderl-Schmid, gegen die unter anderem der ebenso verdienstvolle wie dubiose “Plagiatsjäger” Stefan Weber eine Hetzjagd veranstaltete (unsere Meldung), wurde lebend aufgefunden. Auf Twitter (nun X) wollen ganz viele dem Hass mit einem Blumenregen #flowerrain etwas entgegensetzen. Mehrere Medien üben berechtigte Kritik an dem Umgang mit den … „Plagiat ist kein Verbrechen. Zum Fall Alexandra Föderl-Schmid“ weiterlesen

Eine Zeitreise mit bemerkenswerten Archivalia-Beiträgen seit 2003

Abgesehen von einer aktuellen flüchtigen Sichtung eines Teils der über 52.000 Archivalia-Beiträge (davon gut 44.000 von mir) seit 2003 wurden für die Auswahl ausgewertet: Übersicht: Übersichtsbeiträge in Archivalia Adventskalender: Best of Archivalia (2013) (als Quelle verlinkt, da es in der Regel Ergänzungen zu den Original-Postings gab) https://archivalia.hypotheses.org/miszellen-seit-2016 (Beiträge im Folgenden als “Forschungsbeitrag” bezeichnet) https://archivalia.hypotheses.org/?s=meistgelesen (unzuverlässige … „Eine Zeitreise mit bemerkenswerten Archivalia-Beiträgen seit 2003“ weiterlesen

Unter falschen Freunden (männlich)? – eine Buchbesprechung von Bernd Dammann

Ulrike Guerot/Matthias Burchardt: Das Phänomen Guerot. Demokratie im Treibsand. Ein Podiumsgespräch mit dem Publizisten und Philosophen Matthias Burchardt. Mit einem Nachwort von Gabriele Gysi. Hamburg: Klarsicht Verlag 2023. 18,99 Euro ISBN 978-3985842384 Dr. Bernd Dammann 12. März 2023 Vor mir liegt tatsächlich nun das druckfrische Buch, das ich neulich noch mit dem vom Verlag angekündigten … „Unter falschen Freunden (männlich)? – eine Buchbesprechung von Bernd Dammann“ weiterlesen

Stehe ich immer schön auf Seiten der Plagiator*innen?

Wenige Minuten nach Veröffentlichung meines Beitrags über den Plagiatsjäger Weber hat dieser bereits reagiert: https://archivalia.hypotheses.org/132975#comment-81582 Bei 520 Beiträgen in Archivalia, in denen von Plagiaten die Rede ist, ist es natürlich auch für mich unmöglich, eine Statistik aus dem Ärmel zu zaubern. Ich versuchte immer, mir eine eigene Meinung zu bilden. Bei den meisten schweren Plagiatsfällen … „Stehe ich immer schön auf Seiten der Plagiator*innen?“ weiterlesen

Wider die Eigen-Plagiate-Hatz (II): SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich

Jochen Zenthöfer hat sich ein Eigenplagiat vorgenommen. https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/spd-politiker-uni-bremen-prueft-muetzenichs-doktorarbeit-16665584.html “Die Universität Bremen wird sich vom 12. März an der Doktorarbeit des SPD-Fraktionsvorsitzenden Rolf Mützenich widmen. Der zuständige Promotionsausschuss wird zu „einer ersten Beratung der Angelegenheit zusammen kommen“. Im Anschluss wird die Hochschule über das Ergebnis informieren. Das hat die Universität der F.A.Z. bestätigt. Bei Mützenich geht … „Wider die Eigen-Plagiate-Hatz (II): SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich“ weiterlesen

Plagiate sind keine Kavaliersdelikte

Sagt der Journalist Jochen Zenthöfer in Cicero. Kommentar: Für die Plagiats-Berichterstattung (Zenthöfer nennt einige Namen, einer wurde entfernt) müssen die für die Sozialsphäre aufgestellten Grundsätze gelten: “Wahre Aussagen müssen in der Regel hingenommen werden, auch wenn sie nachteilig für den Betroffenen sind. Das gilt nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zwar nicht ausnahmslos. Wahre Berichte können … „Plagiate sind keine Kavaliersdelikte“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search