Erinnerungsverbot, damit der Holocaust einzigartig bleibt

Wir lesen im Perlentaucher: “Nachdem Claudia Roth Einblicke in ihr “Rahmenkonzept Erinnerungskultur” gewährt hatte, das vorsieht, dass neben dem Holocaust und der DDR-Diktatur künftig auch deutsche Kolonialverbrechen sowie Migration ihren Platz haben sollen (Unser Resümee), “hatten sich Verbände und Arbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten zur Erinnerung an das NS-Unrecht und die SED-Diktatur in einem Brief an die … „Erinnerungsverbot, damit der Holocaust einzigartig bleibt“ weiterlesen

Veröffentlichungen des Historischen Seminars der Universität Graz 1931-1933

Bd. 10 Franz Fabian: Prunkbittschriften an den Papst, 1931 Bd. 11 Bruno Schilling: Kaiser Ludwig der Baier in seinen Beziehungen zum Elsaß … 1932 Bd. 12 Wilhelm Erben: Mühldorfer Ritterweihen der Jahre 1319 und 1322, 1932 Bd. 13 Ernst Rönsch; Beiträge zur Geschichte der Schlacht von Mühldorf, 1933 https://books.google.de/books?id=umgXAQAAIAAJ = https://archive.org/details/veroeffentlichungen-des-historischen-seminars-graz-fabian-prunkbittschriften

Drei frühneuzeitliche Aztekencodices wiederentdeckt

https://www.wissenschaft.de/geschichte-archaeologie/drei-aztekencodices-wiederentdeckt/ https://mexiconewsdaily.com/culture/mexico-recovers-16th-century-codices-depicting-tenochtitlan-history/ https://www.jornada.com.mx/2024/03/21/cultura/a03n1cul 11.4.2024 https://www.geo.de/wissen/weltgeschichte/aztekencodices-schildern-aufstieg-und-fall-von-tenochtitl%C3%A1n-34608960.html #fnzhss

Vergeblicher Rat

Ernst Dümmler veröffentlichte in der Deutschen Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 1893 eine Kritik des von Emil Krüger veröffentlichten Aufsatzes über die Abstammung Heinrichs I. von den Karolingern (WIkisource), der seiner Ansicht nach “durch die Zuversichtlichkeit seiner Behauptungen bei ungenügender Begründung zu starken Bedenken Anlass gibt” und mit den Worten schließt: “Wir können dem Verfasser, falls er … „Vergeblicher Rat“ weiterlesen

Elisabeth Grünenwalds zweibändige Ausgabe des ältesten Öttinger Lehenbuchs ist online

Die Archivarin veröffentlichte im Selbstverlag eine ausführliche Einleitung: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:384-uba007815-5 Die Ausgabe erschien in den Veröffentlichungen der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:384-uba007816-0

Der Haribonator

https://www.formulae.uni-hamburg.de/aktuelles/sonderbeitrag-haribonator.html Aber im Ernst: Ich kannte das mediävistische Projekt zu frühmittelalterlichen Formelbüchern der noch sehr jungen Hamburger Akademie der Wissenschaften noch nicht. Es bietet viele E-Urkundentexte (Beispiel-Suche nach Irmina), wobei Digitalisate online verfügbarer Quellenwerke leider nicht nachgewiesen werden.

Siegprahlende Ritter, welche gantz unnatürliche und unglaubliche Thaten an schröcklichen Riesen und abscheulichen Monstris verricht

Augsburger Druck von ca. 1740. https://books.google.de/books?id=BCP86z_Ok8oC Ich bilde den Hürnen Seyfried ab. #heldensage

Notfallverbund in Thüringen gegründet

https://www.stern.de/gesellschaft/regional/thueringen/museen–notfallverbund-fuer-kultureinrichtungen-gegruendet-34595570.html “Um im Notfall Kulturgüter vor Flammen und Hochwasser besser schützen zu können, ist nun auch ein Verbund im Unstrut-Hainich-Kreis gegründet worden. Die Mühlhäuser Museen haben sich laut Mitteilung von Mittwoch dafür mit dem Stadtarchiv Mühlhausen, dem Kreisarchiv des Unstrut-Hainich-Kreises, dem Stadtmuseum im Augustinerkloster und dem Stadtarchiv Bad Langensalza zusammengeschlossen.”

Drehkäfig für Ehrenstrafen hieß in Dortmund Trissel

https://www.ruhr24.de/dortmund/dortmund-gasse-am-trissel-pranger-alter-markt-mittelalter-strafe-fruehe-geschichte-neuzeit-92983075.html Andernorts war d Drehkäfig vor allem als Driller oder Drehhäuschen bekannt. Trissel kommt von trieseln (schwindlig werden, insbesondere nach dem Rotieren wie in einem Kreisel). #rechtsgeschichte Von Autor/-in unbekannt – Infotafel, La Neuveville, Gemeinfrei, Link

Schriften der Baar nunmehr nur lückenhaft online

Manchmal kann ich meine Abneigung gegen unfähige historische Vereine nicht verbergen. Bei der verscherbelung der Hofbibliothek Donaueschingen ab 1994/1999 hat der Baar-Verein keine gute Figur gemacht. Früher gab es die Schriften komplett online. Nun hat sowohl die Präsentation des Vereins als auch die der BLB Lücken. Glücklicherweise habe ich die abgespeicherte URL für den unter … „Schriften der Baar nunmehr nur lückenhaft online“ weiterlesen

Schloss-Ausstattungen: “Wieder wird ein zusammenhängendes Inventar zerstäubt”

HC weist mich hin auf die Inventarversteigerung eines 800 Jahre alten fränkischen Ritterguts in Feilitzsch bei Hof: https://www.lankes-auktionen.com/de/online-kataloge/3042.html bzw. PDF https://de.wikipedia.org/wiki/Feilitzsch_(Adelsgeschlecht) Der Katalog zeigt in nuce, was fränkischer Kleinadel im 19. Jahrhundert so herumstehen hatte (mit Ahnenbildern). Die Ausstattung ist eine Geschichtsquelle, die in Bayern offenbar keinen Schutz genießt.

Christie’s verscherbelt mit anderen Handschriftenzimelien der Schøyen Collection auch einen der ältesten Papyrus-Codices der Welt

https://www.christies.com/auction/auction-23056-cks Obwohl der Crosby-Schøyen Codex mit koptischen Bibeltexten aus dem 3. Jahrhundert n. u. Z. eines der ältesten erhaltenen Bücher ist, hat er keinen Artikel in einer Wikipedia oder in Wikidata! “The Crøsby-Schyen Codex was originally acquired by the University of Mississippi in 1955 through a donation of Lucius Olen and Margaret Reed Crosby (Willis, … „Christie’s verscherbelt mit anderen Handschriftenzimelien der Schøyen Collection auch einen der ältesten Papyrus-Codices der Welt“ weiterlesen

Open Access: Gates-Foundation setzt auf Preprints und wird ab 2025 keine APCs mehr übernehmen

https://gatesfoundationoa.zendesk.com/hc/en-us/categories/24807336892948-Open-Access-Policy-Refresh-2025 In die gleiche Richtung will sich auch die cOAlition S bewegen: https://www.coalition-s.org/the-bill-melinda-gates-foundations-open-access-policy-refresh/ 5.4.2024 https://wisspub.net/2024/04/03/gates-foundation-bye-bye-apc/

Archivarin mit der frechen Klappe

https://www.fr.de/ratgeber/medien/die-tv-kritik-zdf-sonntagskrimi-mord-in-genua-ein-fall-fuer-petra-delicato-zr-90122602.html 2020 las man in dieser Besprechung der Krimiserie “Mord in Genua”, die ich sehr gern in der ZDF-Mediathek geschaut habe: “Die Archivarin Petra Delicato (Paola Cortellesi) schaut vorbei und bringt ein paar Dokumente. Corona spricht sie mit „Frau Anwältin“ an. Ungewöhnlich für eine Mitarbeiterin, die ihre Tage mit dem Sortieren, Scannen, Kopieren von Akten … „Archivarin mit der frechen Klappe“ weiterlesen

Am diesjährigen Jahrestag der Bonner Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 wird an den Bonner Denker Moses Hess erinnert. In seinem Werk „Rom und Jerusalem“ entwarf er bereits 1862 den Staat Israel.

  Wegen technischer Fehler wird dieser Beitrag erneut ins Netz gestellt.   von Wolfgang H. Deuling Erster Teil Judengasse 807   Bonn    Digitale Bildbearbeitung © Corinna Heumann MOSES HESS Moses Hess wurde am 21. Januar 1812 in der heute nicht mehr existierenden Bonner Judengasse 807, dem zweiten Haus auf der linken Seite geboren. Seine Eltern, David … „Am diesjährigen Jahrestag der Bonner Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 wird an den Bonner Denker Moses Hess erinnert. In seinem Werk „Rom und Jerusalem“ entwarf er bereits 1862 den Staat Israel.“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search