OÖ: Permalinks überfordern Landesbibliothek

Wer Archivalia aufmerksam verfolgt, wird immer wieder staunen, welche Möglichkeiten bestehen, dass an sich reputable Institutionen Permalink-Frevel begehen oder hoffnungslos überfordert sind. Auf https://digi.landesbibliothek.at/viewer/!image/AC02949962/1/-/ hatte ich den Haken ganz rechts übersehen (oder vergessen) der auf PURL: https://digi.landesbibliothek.at/viewer/resolver?urn=urn:nbn:at:AT-OOeLB-5225652 führt, anscheinend ein Permalink (Permanente/r oder Persistente/r URL). Das 11. Gebot: Du sollst Permalinks nicht verstecken! (Den Schuh … „OÖ: Permalinks überfordern Landesbibliothek“ weiterlesen

Das ganze Elend der Permalinks: Frankreich setzt auf ARK

http://latribunedesarchives.blogspot.com/2018/10/choisir-des-url-persistantes-pour-la.html In Deutschland fallen mir jetzt gar keine Institutionen mit ARKs ein. Hierzulande verwendet man DOIs oder URNs. Ich habe übrigens erst vor kurzem herausgefunden, dass es einen Resolver für ARKs gibt. Der arbeitet aber alles andere als gut. In dem fransösischen Dokument wird als Beispiel eine nicht funktionierende URL angegeben: https://Texas History.unt.edu/ark:/67531/metapht346793 Über die … „Das ganze Elend der Permalinks: Frankreich setzt auf ARK“ weiterlesen

Permalink-Frevel ist auch, Digitalisate ohne zwingenden Grund wieder aus dem Netz zu nehmen

Mindestens seit August 2015 ist ein Digitalisat des Vocabularius ex quo, das nach wie vor im Handschriftencensus verzeichnet ist, futsch. Auf meine Frage an die UB Preßburg / Bratislava erhielt ich das Angebot, ein Digitalisat neu zu erstellen: “We can digitalize it for you using the service EoD – eBook on Demand”. MANUSCRIPTORIUM teilte mit: … „Permalink-Frevel ist auch, Digitalisate ohne zwingenden Grund wieder aus dem Netz zu nehmen“ weiterlesen

Der nächste große Permalink-Frevel kommt von der ÖNB Wien

Die Österreichische Nationalbibliothek präsentiert ihre Handschriftendigitalisate in einem vorsintflutlichen Viewer ohne die Möglichkeit, Einzelseiten dauerhaft zu verlinken, was aber erforderlich wäre, um mühsames Suchen nach der Folioangabe zu vermeiden, denn anders als bei dutzenden anderer, oft kleinerer Projekte ist keine Konkordanz zur Blattzählung bereitgestellt. Im Viewer gibt es weder eine Thumbnail-Reihe noch findet man einen … „Der nächste große Permalink-Frevel kommt von der ÖNB Wien“ weiterlesen

Permalink-Frevel der Bodenseezeitschriften

Vor einigen Tagen speicherte ich zu Gostners Bücherliste von 1595 als Permalink ab: http://www.bodenseebibliotheken.de/page?fmgv-j1914-t-A151 Der Link geht nun ins Leere, was natürlich unter keinen Umständen hätte passieren dürfen, da die Zeitschrift nun nach digishelf importiert wurde. Dort steht aber – unfassbar! – kein Permalink auf Seitenebene, der inzwischen Standard sein sollte, mehr zur Verfügung. http://www.digishelf.de/objekt/bsz40801069X_1914/155/ … „Permalink-Frevel der Bodenseezeitschriften“ weiterlesen

Wie die HAB Wolfenbüttel Permalinks verrät

“Zur Langzeitarchivierung und Zitierfähigkeit der Dokumente hat die Bibliothek als Archiveinrichtung alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen. Alle Daten werden redundant auf zwei räumlich voneinander getrennten Servern archiviert. Die Zitierfähigkeit ist über Permalinks, in Form von PURLs (seit 1999 stabil zitierbar) und URNs (2004 eingeführt) sowohl auf Ausgaben- als auch Seitenebene (nur PURLs) sichergestellt. Die Bibliothek garantiert, … „Wie die HAB Wolfenbüttel Permalinks verrät“ weiterlesen

Immer wieder schön: Der nicht kopierbare Permalink

Im digitalen Wossidlo-Archiv fehlen Permalinks. Sind sie ausnahmsweise doch vorhanden, sind sie nicht kopierbar. Schreibt man purl.uni-rostock.de/rosdok/ppn818793465/phys_0012 vom Bildschirm ab, kommt man beim Anklicken aber nicht in das Wossidlo-Archiv zurück, sondern in den Rosdok-Server (wo man natürlich den Link kopieren kann).

Permalink dieser Erschließungseinheit … ist unbrauchbar

http://actaweb.tugraz.at/actaproweb/archive.xhtml;jsessionid=10D816527A36F56FDD80D921B29DF547?id=Best++++8955ECC5-4C50-41B7-B648-E9FA779D6F46ACTAPRO#Best____8955ECC5-4C50-41B7-B648-E9FA779D6F46ACTAPRO Merke: Wer eine SessionID in einem Permalink zulässt, hat nicht kapiert, was ein Permalink ist. Ein Permalink, den man gefahrlos kürzen kann, ohne dass der Bezug zur Ressource verloren geht, ist offenkundig ein sinnloser Permalink. http://actaweb.tugraz.at/actaproweb/archive.xhtml?id=Best++++8955ECC5-4C50-41B7-B648-E9FA779D6F46ACTAPRO

Wie permanent sind Permalinks?

http://dx.doi.org/10.11588/ip.2016.2.33483 Der Artikel von Eckhart Arnold und Stefan Müller wurde nach Überarbeitung in “Informationspraxis” veröffentlicht. Zitiert wird (etwas inkonsistent): Graf, Klaus: “Bitte ändern Sie Ihr Lesezeichen”. Wie die Uni Frankfurt Open Access beschädigt, Archivalia Blog, 22. Mai 2015, URL: https://archivalia.hypotheses.org/1666 Graf, Klaus (2011): Wie zitiere ich … Online-Quellen?, [online], verfügbar unter: https://archivalia.hypotheses.org/13353

Schändet nun auch die SUB Hamburg Permalinks?

Nachdem ich vor kurzem der ThULB Jena vorwerfen musste, dass sie mit defekten Permalinks gegen die Selbstverpflichtung, die so ausgezeichneten Ressourcen dauerhaft zugänglich zu machen, verstößt, gibt es nun auch in Hamburg einen solchen Verdacht. 2014 schrieb ich: “Die SUB Hamburg hat das Schulprogramm freundlicherweise ins Netz gestellt: https://www.sub.uni-hamburg.de/recherche/digitalisierte-bestaende/trefferliste/seitenansicht.html?tx_dlf%5Bid%5D=8762&tx_dlf%5Bpointer%5D=0&tx_dlf%5Bpage%5D=1&cHash=d48f7c7acbf1349f370d373cab60f2ec (ein Permalink folgt sicher noch) [ … „Schändet nun auch die SUB Hamburg Permalinks?“ weiterlesen

Permalinks sind der ThULB Jena wurscht

Perma(nent)links sind Links, die aufgrund der Selbstverpflichtung der sie verwendenden Institution dauerhaft sein sollen: https://archivalia.hypotheses.org/60427 Hält sich eine deutsche Universitätsbibliothek nicht daran und Permalinks ins Leere gehen, so ist das aus meiner Sicht ein “starkes Stück”. In meinem Beitrag zum Zitieren von Onlinequellen https://archivalia.hypotheses.org/13353 führte ich 2011 als negatives Beispiel den viel zu langen Link … „Permalinks sind der ThULB Jena wurscht“ weiterlesen

Strafakt gegen Adolf Loos veröffentlicht – oder: Wie ein Permalink nicht aussehen sollte

http://wais.wien.gv.at//archive.xhtml?id=Akt+++++DD3BCE46-42BE-4461-BE51-89F3B3543AC3lanm08wuj#Akt_____DD3BCE46-42BE-4461-BE51-89F3B3543AC3lanm08wuj Siehe auch http://wien.orf.at/news/stories/2710336 http://archiv.twoday.net/stories/1022419429

Was ist an Permalink missverständlich, manuscripta.at?

Permalink heißt, dass man die Verantwortung hat, die Ressource dauerhaft vorzuhalten. Der Murks und Pfusch des Portals setzt sich fort. Nun wurden die Kurzbeschreibungen Admonter Handschriften aus dem Netz geworfen: https://www.google.de/search?q=site:manuscripta.at+admont ?p=5752#comments Siehe auch http://archiv.twoday.net/stories/948991073

Wenn Permalinks nicht funktionieren, ist das schlicht und einfach indiskutabel

Sa T 2 P 186 “Sïischt, wia winn Oas a schtille Liab im Heaza hält verborga” Ludwig Egler 1828 – 1898 Ausstellung im Städtischen Museum Hechingen Darstellung: Foto Eglers mit einem Stück Kernseife und Chronik der Stadt Hechingen 42 x 59 cm 1 Plakat 26.11.1998 – 21.3.1999 hat laut Internetauftritt des Landesarchivs Baden-Württemberg den Permalink … „Wenn Permalinks nicht funktionieren, ist das schlicht und einfach indiskutabel“ weiterlesen

ULB Düsseldorf bietet Permalink für Kartenausschnitte an

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/content/zoom/2019272?zoom=8&lat=4130&lon=5439&layers=B Aus: Topographische Karte in 22 Blättern den größten Theil von Westphalen enthaltend, so wie auch das Herzogthum Westphalen und einen Theil der hannövrischen, braunschweigischen u. heßischen Länder ; nach astronomischen und trigonometrischen Ortsbestimmungen / hrsg. vom General-Major von LeCoq im Jahr 1805. Gest. von Carl Jäck [u.a.]] Siehe auch http://www.lwl.org/westfaelische-geschichte/portal/Internet/finde/langDatensatz.php?urlID=375&url_tabelle=tab_karte

Wie man einen Permalink versaubeutelt

Das kann wirklich nur die Landesarchivdirektion Baden-Württemberg, die sich jetzt Landesarchiv nennt: Fortschrittlichste Innovation mit vollständiger Nutzlosigkeit geschickt verbinden … Die einzelnen Seiten der digitalisierten Archivalien aus den Württembergichen Regesten haben einen einfachen Permalink, den man mit der rechten Maustaste kopieren darf. Jede Seite hat einen. http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-20691 ist Seite 14 von WR 32. Das ist … „Wie man einen Permalink versaubeutelt“ weiterlesen

Neuer Viewer beim Kölner Digitalen Historischen Archiv

https://fnzkoeln.hypotheses.org/13157 lobt ihn über den grünen Klee. Schauen wir uns aber einmal den angegebenen Link für eine Einzelseite an: https://historischesarchivkoeln.de/MetsViewer/?url=https%3A%2F%2Fhistorischesarchivkoeln.de%2Fmets%3Fid%3De823d7fb-8290-455f-9278-78654baa41c6_000548983_Orig_n_kons1_20231018072123.xml&canvasId=https%3A%2F%2Fhistorischesarchivkoeln.de%2FMetsViewer%2Fcanvas%2Fa9a1d502-1c7c-3287-a85c-15a539da3516 Die Probleme mit Browsern sind anscheinend behoben, das ist die gute Nachricht. Man kann ihn teilen, aber es ist kein Permalink, und die Weiterleitung zum Findmitteleintrag funktioniert nicht. Na gut, als Archivar werde ich doch … „Neuer Viewer beim Kölner Digitalen Historischen Archiv“ weiterlesen

Was für ein HeFäStuS

Die Heidelberger Fälschungs-Studiensammlung HeFäStuS veröffentlicht in Zukunft sukzessive Objekte aus ihrem Bestand über heidICON. Es gibt sogar schon 1 (in Worten: ein) Bild, ohne Permalink. https://blog.arthistoricum.net/beitrag/2024/06/20/startschuss-fuer-die-digitale-faelschungssammlung-hefaestus Merke: Die auf https://archivalia.hypotheses.org/9580 = https://doi.org/10.58079/bm24 gelisteten Beiträge über Fälschungen in Archivalia verfügen über Permalinks vom Typ DOI. By IEDAFHBG – Own work, Public Domain, Link Hefäzopf

ARCA

https://arca.irht.cnrs.fr/ Das französische IRHT ist eine scheinbar renommierte Institution mit riesiger Mikrofilmsammlung. Das neue Angebot enttäuscht auf ganzer Linie. Abgesehen vom Nachweis der vom Institut online gestellten Handschriften mit kargen Metadaten sind Digitalisate anderer Institutionen nur in kleiner Auswahl nachgewiesen. Mit der Suche nach Flores temporum werden drei Handschriften gefunden. Mir bekannt sind über 30 … „ARCA“ weiterlesen

Urkunden und Akten des Klosters und des Oberamts Königsfelden umgezogen

Die hier als “eindrucksvoll” gewertete Online-Edition, die in RIDE besprochen wurde, hat eine neue Anschrift https://koenigsfelden.sources-online.org/start.html Die alten Zitierlinks bestehen wohl solange, wie das ursprüngliche Angebot noch online ist, sind also keine Permalinks. Und auch die neuen Zitierlinks sind nicht als Permalinks ausgewiesen, was deutlich zur Abwertung des Angebots führt.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search